Besucher der Picasso-Ausstellung 1955 im Haus der Kunst betrachten das Gemälde "La Guernica". © Succession Picasso / VG Bild-Kunst, Bonn 2014, photo Georg Goebel © picture alliance / dpa - Bildarchiv

"Postwar — Nachkriegskunst zwischen Pazifik und Atlantik 1945-1965"

Internationale Konferenz, 21—24. Mai 2014

Die Schlagwörter "Postwar/Nachkriegszeit", "Postkolonialismus" und "Postkommunismus" stehen für die historischen Bedingungen, unter denen sich die Welt seit 1945 entwickelt hat. 
Die viertägige internationale Konferenz "Postwar – Nachkriegskunst zwischen Pazifik und Atlantik 1945-1965" ist die erste in einem breiten Spektrum von Veranstaltungen, Ausstellungen und Publikationen, die sich der tiefgreifenden Analyse der Nachkriegszeit widmen. Sie wird den sonst üblichen westlich-europäischen Blickwinkel aufgeben und den Schwerpunkt auf eine polyphone und multifokale Erkundung der Kunst nach 1945 verlagern. Dabei folgt sie den Küstenlinien der zwei großen Ozeane: Europa, Asien, Pazifischer Raum, Afrika, Mittelmeerraum, Nord- und Südamerika und überschreitet dabei die Grenzen von Kontinenten, politischen Systemen, wirtschaftlichen Strukturen und institutionellen Rahmenbedingungen, um das komplexe Erbe künstlerischer Praxis und kunsthistorischen Diskurses zu erfassen, das sich nach den Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs an den verschiedenen internationalen Schauplätzen entwickelte. 
Das Forschungsprojekt will führende Wissenschaftler und wissenschaftlichen Nachwuchs, Historiker, Künstler, Kuratoren, Theoretiker und Studierende zusammenbringen, um die künstlerischen Kräfte und das kulturelle Erbe zu analysieren, das die globale Kunstproduktion seit 1945 geprägt hat. 

Das Programm der viertägigen Konferenz sowie die vollständige Liste der Sprecher und Podiumsteilnehmer finden Sie in der Microsite zum Projekt:

→ Postwar - Nachkriegskunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1965-1945

Die Konferenz "Postwar – Nachkriegskunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965“ wird veranstaltet vom Haus der Kunst München, in Zusammenarbeit mit Tate Modern, London, Institut für Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität, und Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München.  

"Postwar – Nachkriegskunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965" wird von der Kulturstiftung des Bundes und vom Goethe-Institut unterstützt. 

   

Tickets / regulär
150 € / Konferenz 
60 € / ein Tag 

 

Tickets / ermäßigt 
für Studierende
50 € / Konferenz 
20 € / ein Tag 

→ Ticket kaufen

###OVERLAY_VIDEO###