Der Öffentlichkeit: SZ-Artikel zur Kunst im öffentlichen Raum

Presseecho

Der Artikel in der Süddeutschen Zeitung "Klipp-Klapp, Ritsch-Ratsch" von Evelyn Vogel beschäftigt sich mit der Diskussion über Kunst im öffentlichen Raum und rückt die Arbeit von Haegue Yang für die Mittelhalle im Haus der Kunst in den Fokus. "Die Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum findet nicht nur unter freiem Himmel statt. Auch innerhalb von Institutionen definieren sich öffentliche Bereiche, die ihrer Stellung gerecht werden – oder auch nicht. Als Okwui Enwezor als neuer Direktor vor etwa einem Jahr seine Pläne für das Haus der Kunst vorstellte, rückte er einen Teil des Hauses in den Mittelpunkt dieser Diskussion über Öffentlichkeit. Die Mittelhalle, von seinem Vorgänger Chris Dercon mit einem schweren Vorhang verhängt und zerteilt, räumte er frei, kündigte eine „public plaza“ an und erklärte sie so dezidiert zu einem öffentlichen Raum, den es zu bespielen gelte."


Der Öffentlichkeit: SZ-Artikel zur Kunst im öffentlichen Raum

Stretch your view


Stretch your view

Bildergalerie


Filmscreening

Retrospektive der Filme Marguerite Duras'

26.04 – 26.06.13

Filmreihe zur Installation von Haegue Yang in der Mittelhalle im Haus der Kunst. MEHR


Ausstellung

Manfred Pernice / "Der Öffentlichkeit — Von den Freunden Haus der Kunst"

18.10.13 – 21.09.14

Im Rahmen der jährlich wechselnden Ausstellungsreihe "Der Öffentlichkeit — Von den Freunden Haus der Kunst" hat Manfred Pernice die raumgreifende, begehbare Installation "Tutti IV" für die zentrale Mittelhalle im Haus der Kunst konzipiert. MEHR


Künstlerische Auftragsarbeit

Der Öffentlichkeit — Von den Freunden Haus der Kunst

Künstlerische Auftragsarbeit für die Mittelhalle im Haus der Kunst MEHR


Presseecho

Ends of the Earth – SPIEGEL Interview

SPIEGEL Interview mit dem Kurator der Ausstellung Philipp Kaiser MEHR


Presseecho

"Missbrauch der Musen" - AZ vom 18.07.12

Die Abendzeitung befasst sich mit der Eröffnung des Haus der Kunst am 18. Juli 1937 sowie mit der Femeschau „Entartete Kunst“ im benachbarten Galeriegebäude am Hofgarten, die einen Tag später, am 19. Juli 1937, eröffnete. MEHR


Presseecho

Mel Bochner — Wenn sich die Farbe ändert

Besprechung der Ausstellung "Mel Bochner — Wenn sich die Farbe ändert" in TLS, der Kulturbeilage der Times. Die Ausstellung wurde vor der Installation im Haus der Kunst in der Londoner Whitechapel gezeigt. MEHR


Presseecho

ECM — Eine kulturelle Archäologie

Zur Ausstellung sind in Rundfunk, Presse und Onlinemedien zahlreiche Berichte erschienen. MEHR


Ausstellung

Der Öffentlichkeit / Anri Sala

24.10.14 – 20.09.15

Die jährliche künstlerische Auftragsarbeit für die Mittelhalle im Haus der Kunst wird 2014/15 von Anri Sala konzipiert: "The Present Moment". MEHR


Interview

Interview: Abraham Cruzvillegas und Haegue Yang

Interview zwischen Haegue Yang und Abraham Cruzvillegas, veröffentlicht im Bomb Magazin im Sommer 2013. MEHR


Workshop

Anri Sala

Samstag, 08.11, 12 Uhr

Wandernde Töne — Klangpassagen: Soundworkshop Für 6- bis 13-Jährige MEHR


Video

Video zum Ausstellungsprogramm

Video mit kurzen Beiträgen zu den laufenden Ausstellungen MEHR


Ausstellung

Allora & Calzadilla

13.06 – 14.09.08

Das in Puerto Rico lebende Künstlerpaar Jennifer Allora und Guillermo Calzadilla arbeitet in den unterschiedlichsten künstlerischen Medien. In der ehemaligen "Ehrenhalle" des Haus der Kunst präsentieren Allora & Calzadilla nun eine Arbeit, die sich mit der Geschichte dieses Raums – der Schauplatz von Hitlers berüchtigten Reden zur Kulturpolitik – auseinandersetzt. MEHR


Die Mittelhalle im Haus der Kunst

In der ehemaligen "Ehrenhalle" versammelte sich von 1937 bis 1944 alljährlich die NS-Führungsriege, hier rief Hitler zum "unerbittlichen Säuberungskrieg" gegen die Moderne auf. Nach dem Krieg nutzte man die zentrale Mittelhalle als Ausstellungsfläche und als Experimentierfeld für zeitgenössische Künstler. Seit 2012 bietet sie Raum für die jährlich wechselnde Auftragsarbeit DER ÖFFENTLICHKEIT – VON DEN FREUNDEN HAUS DER KUNST, zu der das Haus der Kunst zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler einlädt. Foto: Installationsansicht der Ausstellung „Geschichten im Konflikt“ MEHR


Ausstellung

Apichatpong Weerasethakul

20.02 – 17.05.09

Die Geschichten des mehrfach ausgezeichneten thailändischen Filmemachers Apichatpong Weerasethakul (*1970) beruhen auf Mythen und Erinnerungen. Sein Projekt "Primitive", das in der Mittelhalle im Haus der Kunst gezeigt wird, ist ein mehrteiliges Projekt, das von Reinkarnation und Transformation handelt. MEHR


Ausstellung

Utopia Station

07.10.04 – 16.01.05

"Utopia Station", kuratiert von Molly Nesbit, Hans Ulrich Obrist und Rirkrit Tiravanija, machte in München halt. Andere Stationen gingen voraus; einige waren Zusammenkünfte, einige fanden an virtuellen Orten statt, andere wurden als Ausstellungen realisiert. Über zweihundert Künstler, Architekten, Schriftsteller, Musiker und Performer trugen zur Definition von "Utopia Station" bei - eine raumgreifende Installation in der zentralen Mittelhalle im Haus der Kunst. MEHR


Ausstellung

Yayoi Kusama

09.02 – 06.05.07

Die Arbeiten der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama sind Besessenheit pur. Ihr Markenzeichen: Netzstrukturen, Kugeln, Spiegel – und vor allem Punkte, die so genannten "Polka Dots", mit denen sie ihre Welt überzieht. Mit "Dots Obsession" hat sie eine neue Installation für die zentrale Mittelhalle im Haus der Kunst entwickelt. MEHR


Ausstellung

Christoph Schlingensief

25.05 – 16.09.07

Für die zentrale Mittelhalle im Haus der Kunst hat Christoph Schlingensief (1960–2010), Film-, Theaterregisseur und Künstler, eine raumgreifende Installation geschaffen: "18 Bilder pro Sekunde". Zwei Filmarbeiten sind eingebettet in eine Installation, die von einer überdimensionalen Abendmahlszene mit Mohammed beherrscht wird. MEHR


Ausstellung

Rupprecht Geiger

25.01 – 08.05.08

Das Haus der Kunst ehrt den Münchner Künstler Rupprecht Geiger zu seinem 100. Geburtstag mit einer Installation in der zentralen Mittelhalle. Neben zwei großen Farbsegeln ist die berühmte "Rote Trombe" zu sehen: ein riesiges, zeltartiges Objekt, in dem die Besucher für ein paar Minuten "Rot tanken" können. MEHR


Ausstellung

Garin Nugroho

19.09.08 – 11.01.09

Für seinen Film "Opera Jawa" (2006) interpretierte der indonesische Regisseur Garin Nugroho eine Geschichte aus dem indischen Nationalepos "Ramayana" neu. Nugroho verbindet traditionelle Formen der Gamelan-Musik, des Stabpuppentheaters, des jawanesischen Tanzes und Gesangs mit zeitgenössischer Choreografie; die Projektion ist eingebettet in eine theatrale Installation in der Mittelhalle im Haus der Kunst. MEHR