Do you remember Sarajevo?

Filmscreening 11.09.12

Die bosnische Regisseurin und Produzentin Jasmila Žbanić (*1974, Sarajevo) gehört zur ersten Generation von Filmemachern, die sich nach Ende des Bosnienkrieges (1992-95) mit der filmischen Verarbeitung der Kriegsereignisse auseinandergesetzt haben. In der Ausstellung "BILD-GEGEN-BILD" wurde ihr Dokumentarfilm "Was uns bleibt sind unsere Bilder" (2003) gezeigt. 
Den Film "Do you remember Sarajevo?" (2002, 52 Min.) hat Žbanić mit ihrer Firma DEBLOKADA selbst produziert; er besteht ausschließlich aus found footage Material, das die Bewohner von Sarajevo während der fast vierjährigen Belagerung der Stadt aufgenommen haben. Der Film erzählt vom Alltag der Bevölkerung im Ausnahmezustand.
Mit ihrem ersten Spielfilm "Esmas Geheimnis – Grbavica" gewann Jasmila Žbanić 2006 den Goldenen Bären der Berlinale. Ihr Spielfilm "Na Putu – Zwischen uns das Paradies" wurde 2010 auf dem Filmfest München mit dem Bernhard-Wicki-Filmpreis, dem Friedenspreis des Deutschen Films, ausgezeichnet.

Originalfassung mit englischen Untertiteln
Im Anschluss: Gespräch mit Patrizia Dander und Julienne Lorz, Co-Kuratorinnen der Ausstellung "BILD-GEGEN-BILD" und Jasmila Žbanić
Gespräch in englischer Sprache

Jasmila Žbanić, Was uns bleibt sind unsere Bilder, 2003, eine Produktion von OHNE GEPÄCK, Berlin und DEBLOKADA, Sarajevo © OHNE GEPÄCK 2003

Stretch your view


Stretch your view