Kendell Geers: Edition "FF.V.II.", 2013

Edition 2013

Die provokante Kunst von Kendell Geers (geb. 1968) ist geprägt vom brisanten politischen Klima im Südafrika seiner Jugend und der harten Realität der Straße. Seine verblüffende Fähigkeit, durch grimmigen Humor und politische Provokation zu empören, hat ihn zu einer Kunst geführt, die sich mit der ineinander verstrickten Geschichte Europas und Afrikas auseinandersetzt. Geers beschreibt sich selbst als einen "ideologischen Bastard": Als Kind einer weißen Arbeiterfamilie erfuhr Geers bereits in jungen Jahren den Einfluss von Glauben, Politik und Ideologie. Mit fünfzehn Jahren schloss er sich der Anti-Apartheid-Bewegung an. Mit diesen Erfahrungen entwickelte er ein künstlerisches Werk, das das Private mit dem Politischen und Poesie mit Elend verbindet. 
Die Edition "FF.V.II."   greift ein zentrales Thema im Werk des Künstlers auf: Seit über 25 Jahren produziert Kendell Geers Selbst­porträts, sowohl im klassischen Sinne, als auch in Bezug auf seine Identität als Weißer in der südafrikanischen Gesellschaft. Die Fotografie zeigt Kendell Geers Gesicht, bemalt in den Farben Schwarz und Weiß. Die Muster auf seinem Gesicht repräsentieren südafrikanische Volkskunst, bei näherer Betrachtung aber erkennt man Buchstaben, die sich zum Wort "Fuck" formen.
"Es ist eines der letzten Worte, die noch Macht haben und immer noch magisch sind. 'Revolution' oder 'Manifest' heißen heutzutage ja schon Parfums. Worte sind obsolet geworden und bewirken nichts mehr – außer 'Fuck'. Es ätzt, es ist lebendig, es hat überlebt." (Kendell Geers) 

Kendell Geers
"FF.V.II.", 2013
Inkjetprint
64 x 46 cm
Auflage: 65 (10 A.P.)
Signiert und nummeriert
750,- EUR (inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Edition bestellen 

Kendell Geers: Edition "FF.V.II.", 2013

Stretch your view


Stretch your View


Edition

Gideon Mendel: "A bus stop on the corner of Cavenshish and Rockey Street 1986", 2013

MEHR


Edition

Marlene Dumas: Edition "Frau und Hund", 2010

MEHR


Edition

Thomas Ruff: Edition "ma.r.s.15", 2011/12

MEHR


Edition

Robin Rhode, Walk Off, 2007

Beim Baseball verlässt das Team unmittelbar nach dem "walk off home run" das Spielfeld. Für Robin Rhode ist der "walk off" das letzte Bild einer Serie oder der letzte Strich einer Zeichnung, die den Ton der gesamten Arbeit angibt. MEHR


Edition

Lawrence Weiner, Rows of Cabbage, 2007

Die Edition bildet den Text von Weiners Sprachskulptur an der Fassade des Haus der Kunst vor der Silhouette des Gebäudes als Siebdruck auf Eisen ab. MEHR


Edition

Thomas Struth

MEHR


Edition

Georg Baselitz — Willem raucht nicht mehr

MEHR


Edition

Sarah Sze — Point for Point, 2017

MEHR


Werkserie

Sarah Sze — Point for Point, 2017

MEHR


Edition

Ellsworth Kelly: "Black Curves", 2011

MEHR


Edition

Matt Mullican: Edition "Untitled (Chart)", 2011

MEHR


Edition

Lorna Simpson: The Read Heads

MEHR


Edition

James Casebere — Blue House, 2016

James Caseberes farbige Arbeiten der letzten Jahre, zu der auch die eigens für die Ausstellung entstandene Edition "Blue House" gehört, spüren den Wirkungen jüngster gesellschaftlicher Ereignisse in den USA nach. MEHR


Edition

Mel Bochner: Edition "Blah, Blah, Blah + Background Noise", 2013

MEHR


Edition

Gilbert & George: "Fingers of Fate" / "Hearts of Plane", 2007

MEHR


Edition

Anish Kapoor: Svayambh, 2007

Mit der Edition bezieht sich der Künstler auf die für die Ausstellung geschaffenen, gleichnamige Skulptur sowie den damit vebundenen Schaffensprozess. Der Titel "Svayambh", der sich von Sanskrit "Svayambhu(v)" herleitet, bedeutet soviel wie "selbst erzeugt" oder "aus sich selbst geboren". MEHR


Edition

Thomas Schütte: Edition "Fucking Flowers", 2009

MEHR


Edition

Luc Tuymans: Edition "Wenn der Frühling kommt", 2007

MEHR

Edition


Ausstellungskatalog

Made in Munich. Editionen von 1968 bis 2008

Mit einem Essay von Julienne Lorz und einem Interview von Chris Dercon mit Laszlo Glozer; Werkliste und Kurzbiografien aller Editoren; Installationsaufnahmen von Wilfried Petzi und Objekt-Fotografien von Jann Averwerser. MEHR