Herzog & de Meuron — No. 250. Eine Ausstellung

AUSSTELLUNG 12.05 – 30.07.06

Jacques Herzog und Pierre de Meuron zählen zu den gefragtesten Architekten weltweit. In 28 Jahren entwickelten sie über 250 Projekte, einige davon in München, wie das Haus der Sammlung Goetz oder das Innenstadtprojekt der Fünf Höfe. Mit der Umgestaltung des Londoner Bankside-Kraftwerks zur Tate Modern im Jahr 2000 gelang Herzog & de Meuron der internationale Durchbruch. Die Allianz Arena, die sie zur Fußballweltmeisterschaft 2006 in München errichteten, und das Nationalstadion für die Olympischen Spiele 2008 in Peking sind ihre jüngsten Projekte. Das Haus der Kunst nimmt nun die WM 2006 zum Anlass, den Baukünstlern eine Einzelausstellung zu widmen, in deren Mittelpunkt nicht das bisher Geleistete, sondern der Schaffensprozess der renommierten Architekten steht.

"Obwohl wir alles machen, damit das physische Resultat ... verführerische Kraft hat, ist eigentlich nur der gedankliche Prozess, der dazu führt, das wirklich Interessante und das, was wirklich überlebt." Herzog & de Meuron*
So zeichnet die ungewöhnliche Architektur-Präsentation die Wege und Umwege des gedanklichen Prozesses nach, der hinter dem schließlich Gebauten steht – von der Auseinandersetzung mit den Vorgaben der Projekte über Skizzen und Referenzen bis hin zu Modellen, Materialproben und Mock-ups. Es sind gleichsam sinnliche Spuren, die von einem Entwurfsprozess zurückbleiben und die zeigen, wie die Architekten auf geologische Besonderheiten, kulturelle und städtebauliche Vorgaben reagieren und sich das anfänglich breite Spektrum an Optionen zu einer auf den Kontext bezogenen Strategie und einer konkreten Lösung fügt.
No. 250 wurde für das Schaulager Basel konzipiert und ist nach Stationen in Rotterdam und London nun in einer adaptierten Version im Haus der Kunst zu sehen.

Einen Schwerpunkt der Ausstellung bildet dabei die Münchner Allianz Arena – von der Konzeption über die Entwicklung bis hin zur Realisierung des Fußballstadions sowie die Installation des Original-Schriftzugs auf dem Dach des Haus der Kunst. Einen weiteren Teil der Ausstellung bilden Arbeiten von Künstlern, mit denen das Büro Herzog & de Meuron seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Die ausgewählten Kunstwerke bieten einen Blick auf einzelne fertiggestellte Gebäude im Dialog mit der Realität, für die sie gebaut wurden; u.a. sind Fotografien von Thomas Ruff und Andreas Gursky zu sehen. In einer Hommage an Rémy Zaugg ist dem Künstler ein eigener Raum gewidmet.

Eine Ausstellung von Schaulager Basel und Herzog & de Meuron

Allianz AG Partner der Ausstellung



Hommage an Rémy Zaugg mit freundlicher Unterstützung von




* aus einem Gespräch, das Theodora Vischer mit Jacques Herzog am 24. Februar 2004 geführt hat

Herzog & de Meuron, Sammlung Goetz, Haus für eine Zeitgenössische Kunstsammlung, München / Deutschland, Projekt 1989-1990, Ausführung 1991-1992
Herzog & de Meuron, Sammlung Goetz, Haus für eine Zeitgenössische Kunstsammlung, München / Deutschland, Projekt 1989-1990, Ausführung 1991-1992
Herzog & de Meuron, Dominus Winery, Yountville, California / U.S., Projekt 1995, Ausführung 1996-1998
Herzog & de Meuron, Dominus Winery, Yountville, California / U.S., Projekt 1995, Ausführung 1996-1998
Herzog & de Meuron, Dominus Winery, Yountville, California / U.S., Projekt 1995, Ausführung 1996-1998
Herzog & de Meuron, Dominus Winery, Yountville, California / U.S., Projekt 1995, Ausführung 1996-1998
Herzog & de Meuron, Fünf Höfe, Innenstadtprojekt für München, München / Deutschland, Projekt 1997-1998, Ausführung 1999-2003
Herzog & de Meuron, Fünf Höfe, Innenstadtprojekt für München, München / Deutschland, Projekt 1997-1998, Ausführung 1999-2003
Herzog & de Meuron, Laban Creekside, Deptford, London / GB, Wettbewerb 1997, Projekt 1998-1999, Ausführung 2000-2003
Herzog & de Meuron, Laban Creekside, Deptford, London / GB, Wettbewerb 1997, Projekt 1998-1999, Ausführung 2000-2003
Herzog & de Meuron, IKMZ BTU Cottbus, Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum, Brandenburgische Technische Universität, Cottbus / Deutschland, Wettbewerb 1994, Projekt 1998-1999, 2001, Ausführung 2001-2004
Herzog & de Meuron, IKMZ BTU Cottbus, Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum, Brandenburgische Technische Universität, Cottbus / Deutschland, Wettbewerb 1994, Projekt 1998-1999, 2001, Ausführung 2001-2004
Herzog & de Meuron, Treppe im IKMZ BTU Cottbus, Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum, Brandenburgische Technische Universität, Cottbus / Deutschland, Wettbewerb 1994, Projekt 1998-1999, 2001, Ausführung 2001-2004
Herzog & de Meuron, Treppe im IKMZ BTU Cottbus, Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum, Brandenburgische Technische Universität, Cottbus / Deutschland, Wettbewerb 1994, Projekt 1998-1999, 2001, Ausführung 2001-2004
Herzog & de Meuron, Schaulager © Laurenz Stiftung, Münchenstein / Basel / CH, Projekt 1998-1999, Ausführung 2000-2003
Herzog & de Meuron, Schaulager © Laurenz Stiftung, Münchenstein / Basel / CH, Projekt 1998-1999, Ausführung 2000-2003
Herzog & de Meuron, Forum 2004 Gebäude und Plaza, Barcelona / ES, Wettbewerb 2000, Projekt 2001-2002, Ausführung 2002-2004
Herzog & de Meuron, Forum 2004 Gebäude und Plaza, Barcelona / ES, Wettbewerb 2000, Projekt 2001-2002, Ausführung 2002-2004

Stretch your view


Stretch your view

Bildergalerie


AUSSTELLUNG

Frank Lloyd Wright — 60 Jahre Architektur

Mit der Ausstellung zum Lebenswerk von Frank Lloyd Wright verband sich im Jahr 1952 neben der Würdigung eines der größten, noch lebenden Architekten der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch das Bekenntnis zur Moderne. MEHR


AUSSTELLUNG

Le Corbusier

Mit der Ausstellung würdigte das Haus der Kunst Le Corbusier als das "erste Genie von Weltgeltung, das die Schweizer Architektur-Geschichte zu verzeichnen hat". MEHR


Video, Diskussion

Panel Discussion: Carlo Mollino — Holy Madman

16.09.11

Diskussion über den Einfluss des Architekten, Designers und Fotograf Carlo Mollino auf Design und Architektur in Italien. MEHR


AUSSTELLUNG

Lyonel Feininger

01.11.98 – 24.01.99

Die Retrospektive der Gemälde Lyonel Feiningers folgt dem Werdegang des Künstlers, von New York, über Deutschland und zurück nach Amerika. MEHR


AUSSTELLUNG

Carlo Mollino

16.09.11 – 08.01.12

"Maniera moderna" widmet sich dem facettenreichen Werk des italienischen Architekten, Designers und Fotografen Carlo Mollino, dessen surrealistisch beeinflusste Möbel, Designobjekte, Fotografien und Zeichnungen erstmals umfassend im deutschsprachigen Raum zu sehen sind. MEHR