Spuren des Geistigen — Traces du Sacré

AUSSTELLUNG 19.09.08 – 11.01.09

Die Geburt des 20. Jahrhunderts stand im Zeichen eines tiefgreifenden Wandels, einer Glaubenserschütterung: Die Philosophie Nietzsches mit der Aussage "Gott ist tot", die Behauptung Max Webers von der "Entzauberung der Welt" waren Ausdruck dieser spirituellen Krise, die zu einem veränderten Verhältnis des Menschen zur Religion führte. Dies bedeutete jedoch nicht das Ende der Metaphysik in der Kunst; es scheint vielmehr, als stünde die moderne Kunst von Kandinsky bis Francis Bacon, von Joseph Beuys bis Damien Hirst gerade zu den metaphysischen Fragen in enger Beziehung – manchmal auch als ihre Antwort. 
Ausgehend von der Mystik im Werk eines Caspar David Friedrich führte die künstlerische Suche nach geistigen und spirituellen Inhalten im Laufe des 20. Jahrhunderts zu herausragenden künstlerischen Positionen, die versuchten, dem Kosmischen und Unendlichen Ausdruck zu verleihen. Dabei näherten sich die Künstler dem Spirituellen auf unterschiedlichsten Wegen: Sie bezogen ihre Inspirationen aus der Lektüre okkulter und philosophischer Werke, aus den Entdeckungen fremder Kulturen und Religionen, aus alten Mythen oder der Erweiterung des Bewusstseins durch Trance, Halluzination und Drogen.
In 16 Kapiteln fächert die groß angelegte Ausstellung zentrale Themen verschiedener Epochen seit der Romantik auf: von Götterdämmerung über Ritual, Kosmos, Trance und Profanierung bis hin zur psychedelischen Kunst der Beatgeneration, Zen oder zeitgenössischen Sakralkunst. Werke der Gegenwart treten dabei mit jenen des 19. und 20. Jahrhunderts in einen Dialog, der von der fortdauernden Aktualität spiritueller Fragen in der Kunst zeugt.
Präsentiert werden Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Installationen und Videos von Joseph Beuys, Maurizio Cattelan, Paul Chan, Jake & Dinos Chapman, Giorgio de Chirico, Marcel Duchamp, Caspar David Friedrich, Francisco de Goya, Andreas Gursky, Damien Hirst, Huang Yong Ping, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky, Martin Kippenberger, Paul Klee, Kasimir Malewitsch, Piet Mondriaan, Edvard Munch, Bruce Nauman, Barnett Newman, Hermann Nitsch, Gerhard Richter, Patti Smith, Andy Warhol u.v.a.

Die Ausstellung wurde realisiert von
Centre Pompidou, Paris


Konzeption der Ausstellung: Jean de Loisy
Kuratorin: Angela Lampe

ermöglicht durch
Gesellschaft der Freunde Haus der Kunst

 

gefördert durch
Ernst von Siemens Kunststiftung

Maurizio Cattelan, ohne Titel, 2007, Detail, Marian Goodman Gallery © Maurizio Cattelan
Maurizio Cattelan, ohne Titel, 2007, Detail, Marian Goodman Gallery © Maurizio Cattelan
Andreas Gursky, Kathedrale I, 2007, Courtesy Monika Sprüth / Philomene Magers, Köln München London © Andreas Gursky / VG Bild-Kunst, Bonn 2008
Andreas Gursky, Kathedrale I, 2007, Courtesy Monika Sprüth / Philomene Magers, Köln München London © Andreas Gursky / VG Bild-Kunst, Bonn 2008
Joseph Beuys, I Like America and America Likes Me [Ich liebe Amerika und Amerika liebt mich], 1974, Performance realiziert in René Block Gallery, New York, Umsetzung: Helmut Wietz, Edition Block, Berlin © VG Bild-Kunst, Bonn 2008
Joseph Beuys, I Like America and America Likes Me [Ich liebe Amerika und Amerika liebt mich], 1974, Performance realiziert in René Block Gallery, New York, Umsetzung: Helmut Wietz, Edition Block, Berlin © VG Bild-Kunst, Bonn 2008
Joseph Beuys, I Like America and America Likes Me [Ich liebe Amerika und Amerika liebt mich], 1974, Performance realiziert in René Block Gallery, New York, Umsetzung: Helmut Wietz, Edition Block, Berlin © VG Bild-Kunst, Bonn 2008
Joseph Beuys, I Like America and America Likes Me [Ich liebe Amerika und Amerika liebt mich], 1974, Performance realiziert in René Block Gallery, New York, Umsetzung: Helmut Wietz, Edition Block, Berlin © VG Bild-Kunst, Bonn 2008
Wassily Kandinsky, Komposition VI, 1913, Eremitage, Sankt Petersburg © VG Bild-Kunst, Bonn 2008
Wassily Kandinsky, Komposition VI, 1913, Eremitage, Sankt Petersburg © VG Bild-Kunst, Bonn 2008
Jake & Dinos Chapman, Rivers of Blood [Ströme von Blut], 2007, Detail, Privatsammlung, USA
Jake & Dinos Chapman, Rivers of Blood [Ströme von Blut], 2007, Detail, Privatsammlung, USA
Martin Kippenberger, Was ist der Unterschied zwischen Casanova und Jesus? Der Gesichtausdruck beim Nageln, 1990, Sammlung Falckenberg, Hamburg
Martin Kippenberger, Was ist der Unterschied zwischen Casanova und Jesus? Der Gesichtausdruck beim Nageln, 1990, Sammlung Falckenberg, Hamburg
Paul Chan, First Light [Erstes Licht], 2005, Courtesy Paul Chan und Green Naftali Gallery, New York; Sammlung Astrup Fearnley, Oslo, Foto Martin Runeborg
Paul Chan, First Light [Erstes Licht], 2005, Courtesy Paul Chan und Green Naftali Gallery, New York; Sammlung Astrup Fearnley, Oslo, Foto Martin Runeborg
Installationsansicht Spuren des Geistigen – Traces du Sacré, Haus der Kunst, 2008, Foto Wilfried Petzi
Installationsansicht Spuren des Geistigen – Traces du Sacré, Haus der Kunst, 2008, Foto Wilfried Petzi
Installationsansicht Spuren des Geistigen – Traces du Sacré, Haus der Kunst, 2008, Foto Wilfried Petzi
Installationsansicht Spuren des Geistigen – Traces du Sacré, Haus der Kunst, 2008, Foto Wilfried Petzi
Installationsansicht Spuren des Geistigen – Traces du Sacré, Haus der Kunst, 2008, Foto Wilfried Petzi
Installationsansicht Spuren des Geistigen – Traces du Sacré, Haus der Kunst, 2008, Foto Wilfried Petzi
Installationsansicht Spuren des Geistigen – Traces du Sacré, Haus der Kunst, 2008, Foto Wilfried Petzi
Installationsansicht Spuren des Geistigen – Traces du Sacré, Haus der Kunst, 2008, Foto Wilfried Petzi
Installationsansicht Spuren des Geistigen – Traces du Sacré, Haus der Kunst, 2008, Foto Wilfried Petzi
Installationsansicht Spuren des Geistigen – Traces du Sacré, Haus der Kunst, 2008, Foto Wilfried Petzi

Stretch your view


Stretch your view

Bildergalerie


AUSSTELLUNG

Richard Prince

15.11.96 – 06.01.97

Richard Prince erzielte erste Erfolge mit "refotografierten" Bildern aus den Medien, die, wie etwa die "Cowboys", Motive der Konsumwelt aufgreifen und zu Mythen stilisieren. MEHR


AUSSTELLUNG

Leonardo da Vinci : Joseph Beuys

15.10.99 – 09.01.00

Der Codex Leicester im Spiegel der Gegenwart: Zwei der einflussreichsten Künstler aller Zeiten im Dialog – Leonardo da Vinci und Joseph Beuys . MEHR


AUSSTELLUNG

Johan Christian Dahl

12.07 – 13.10.02

Der Norweger Johan Christian Dahl gilt neben Caspar David Friedrich als wichtigster Vertreter der Malerei der Romantik. Ein erneuter Blick auf Dahls Bilder soll dessen Verdienste um die deutsche Malerei des beginnenden 18. Jahrhunderts würdigen. MEHR


AUSSTELLUNG

Made in Munich

19.09.08 – 11.01.09

Seit Beginn der 1970er-Jahre ist München neben New York und London führend in den Bereichen Editionen und Multiples. Die Ausstellung zeigt Arbeiten von 1968 bis heute, die u.a. von engagierten Münchner Galerien und Editeuren initiiert und produziert wurden. MEHR


AUSSTELLUNG

Ernste Spiele

04.02 – 01.05.95

Die Ausstellung stellt die deutsche Romantik als den Beginn der modernen Kunst in Deutschland vor und die künstlerische Avantgarde seit 1900 als eine zweite Romantik. MEHR


AUSSTELLUNG

Francis Bacon

01.11.96 – 26.01.97

Francis Bacon wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zum bedeutendsten Erneuerer der figurativen Malerei. In der Zeit des Abstrakten Expressionismus und des Informel konzentrierte er sich auf die Darstellung des Menschen. MEHR


AUSSTELLUNG

Hughie O'Donoghue

10.01 – 11.02.97

Wie Francis Bacon, konzentriert sich auch Hughie O'Donoghue auf den menschlichen Körper, seine Fleischlichkeit, Verwundbarkeit und sinnliche Kraft. MEHR


AUSSTELLUNG

Julião Sarmento

24.10.97 – 18.01.98

Julião Sarmento gilt als einer der bedeutendsten portugiesischen Künstler der Gegenwart. Mit rund 80 Gemälden bietet die Ausstellung im Haus der Kunst einen Überblick über sein bisheriges Schaffen. MEHR


AUSSTELLUNG

Giorgio de Chirico — Der Metaphysiker

17.11.82 – 30.01.83

Die Retrospektive über Giorgio de Chirico zeichnet das Oeuvre des Künstlers bis in die 1930er-Jahre nach, wo der kurzzeitig intensivierte Kontakt des Künstlers zu den Pariser Surrealisten eine neue malerische Orientierung mit sich brachte. MEHR


AUSSTELLUNG

Moderne Französische Malerei

Zwei Jahre nach dem Krieg bot die vom französischen Kultusministerium zusammengestellte Ausstellung im Haus der Kunst den Deutschen Gelegenheit, ihre von Hitler geschürten Ressentiments gegen den ehemaligen Feind aufzugeben. MEHR


AUSSTELLUNG

Eine Reise ins Ungewisse

06.02 – 03.05.98

München ist der Ort, an dem die Fäden der Künstlerbiografien und die Linien der Werkentwicklung von Arnold Böcklin, Giorgio de Chirico und Max Ernst zusammenlaufen. MEHR


Podcast, Audioguide

Gerhard Richter — Audioguide, 2009

Die Ausstellung zeigte eine umfassende Auswahl der abstrakten Gemälde Gerhard Richters, die er seit Mitte der 1970er-Jahre schuf und die heute sein Werk dominieren. Der Audioguide beleuchtet ausgewählte Werke der Ausstellung, wie den Bilderzyklus "Cage" oder das farbintensive Gemälde "Claudius". MEHR


AUSSTELLUNG

Andreas Gursky

17.02 – 13.05.07

Die Bilder des international renommierten Fotografen Andreas Gursky sind keine Darstellungen der Wirklichkeit; sie sind künstlerisch begründete Ideale – von der Zeit losgelöste Momente. MEHR


AUSSTELLUNG

Gerhard Richter

27.02 – 17.05.09

Die Ausstellung zeigt erstmals eine umfassende Auswahl der abstrakten Gemälde Gerhard Richters, die er seit Mitte der 1970er-Jahre schuf und die sein Werk heute dominieren. MEHR


AUSSTELLUNG

Mike Kelley — Katholische Vorlieben.

11.02 – 17.04.95

Mike Kelley hat mit seinen Installationen und Performances der amerikanischen Gegenwartskunst einen Stachel ins Fleisch getrieben. MEHR


AUSSTELLUNG

Imi Knoebel

23.08 – 20.10.96

Imi Knoebel zählt zu den wichtigsten deutschen Künstlern der Generation nach Joseph Beuys. Die Ausstellung stellt als erste große Retrospektive dieses Künstlers sämtliche Werkphasen vor. MEHR


Essay

Die Bedingungen der Spektralität und des Sehens in den Fotografien von Thomas Ruff

Aufsatz von Okwui Enwezor MEHR


AUSSTELLUNG

Schnorr von Carolsfeld

31.05 – 06.08.00

1908 erwarb das Dresdner Kupferstich-Kabinett die Zeichnungen zum "Landschaftsbuch" des Julius Schnorr von Carolsfeld. Es umfasst 115 Landschaftszeichnungen – eines der eindrucksvollsten Zeugnisse romantischer Landschaftskunst aus dem Kreis der Nazarener. MEHR