Haim Steinbach. North East South West.

AUSSTELLUNG 08.09 – 19.11.00

Haim Steinbach wurde 1944 in Israel geboren und emigrierte 1957 nach  Amerika, wo er in New York ein Studium der Malerei absolvierte. Später rückte er als Objekt- und Installationskünstler in der Tradition von Marcel Duchamp den realen Alltagsgegenstand unter formalen und soziokulturellen Aspekten in den Mittelpunkt seines Schaffens. Internationale Bedeutung erlangte Steinbach Mitte der 1980er-Jahre mit Arbeiten, bei denen er banale Gegenstände zu Serien kombinierte und sie auf keilförmigen Konsolen verführerisch inszenierte. Der Künstler war 1992 auf der documenta IX und im Jahr darauf auf der Biennale vertreten.
Die Skulptur "North East South West" (2000) fügt ausgeliehene Objekte, ja ganze Arrangements aus dem häuslichen Kontext von ausgewählten Privatpersonen zu einer Rauminstallation. Der Titel bezieht sich darauf, dass als Leihgeber für den Künstler Menschen aus allen Himmelsrichtungen, beiderlei Geschlechts und aus unterschiedlichen Altersgruppen, Schichten und Kulturen in Frage kommen. Diesmal dient ihm ein Baugerüst als Regal und Plattform für die sachliche Präsentation der Gegenstände, die ihre kulturhistorischen Qualitäten unterstreicht. Die Inszenierung wird ergänzt durch Videos, auf denen die Gespräche mit den Leihgebern dokumentiert sind. Während das Objekt im Bild erscheint, ist die Stimme des Besitzers zu hören, der erläutert, welchen ästhetischen oder sentimentalen Wert der Gegenstand in seinen Augen hat.
Mit "North East South West" stellt Steinbach die Frage nach einem Ordnungssystem. Die sorgfältige Komposition der Gegenstände lotet die Beziehungen der Dinge untereinander und zu ihrem Ort aus. Sie wirft Fragen auf: Gibt es eine generelle Ordnung der Dinge? Ist es möglich, das System auf das gesamte Leben zu übertragen, es als eine Philosophie des Lebens zu begreifen? Die klassischen Rollen von Künstler, Modell, Leihgeber und Kurator geraten durcheinander: Steinbach ist Künstler und Kurator zugleich, die Besitzer der Objekte treten sowohl als Künstler als auch als Porträtierte auf, zumal ihre Leihgaben und Aussagen von ihren Wertvorstellungen zeugen.
Im übertragenen Sinn konstruiert Haim Steinbach ein Haus und lädt unterschiedliche Personen, vertreten durch ihre Objekte, ein, für einige Wochen darin zu wohnen. So erscheint das disparate Bild eines Hochhauses, einer Straße oder einer Großstadt: Nur einige Fenster sind erleuchtet, gewähren Einblick in ein Zimmer und lassen Rückschlüsse auf die Bewohner zu, ihre Lebensweise, Gewohnheiten und Sehnsüchte. Die Installation "North East South West" war zuvor im Neuen Berliner Kunstverein ausgestellt, und so stammen die Objekte sowohl aus Berlin wie auch aus München. Seinem Konzept entsprechend bleibt die Installation ein offenes System und verändert ihr Gesicht von Ausstellungsort zu Ausstellungsort. 

Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin
Haim Steinbach. North East South West, 2000, Detail © Haim Steinbach, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2000, Foto Roman März, Berlin

Stretch your view


Stretch your view


Presseecho

Geschichten im Konflikt

Zur Ausstellung sind in Rundfunk, Presse und Onlinemedien zahlreiche Berichte erschienen. MEHR


AUSSTELLUNG

Es muss nicht immer Rembrandt sein...

02.07 – 01.08.99

Das 90-jährige Jubiläum des Kunsthistorischen Instituts München bildet den Anlass, seine bedeutende Sammlung von Druckgrafik im Haus der Kunst zu präsentieren. MEHR


AUSSTELLUNG

Die Kraftprobe

30.05 – 31.08.08

In diesem Jahr wird die Münchner Kunstakademie 200 Jahre alt – Anlass für das Haus der Kunst, eine große Ausstellung mit beispielhaften Werken ihrer Professoren und Studenten zu zeigen. MEHR


AUSSTELLUNG

Hand-Arbeit

02.12.00 – 18.03.01

Unter dem mehrdeutigen Titel "Hand-Arbeit" rückt die Ausstellung den Anteil der Hand an Malerei und Bildhauerei in den Mittelpunkt der Kunstbetrachtung. MEHR


AUSSTELLUNG

Robert Ryman

08.12.00 – 18.02.01

Der amerikanische Künstler Robert Ryman zählt zu den Klassikern der Malerei des 20. Jahrhunderts. Mit Räumen von Ariane Epars, Clay Ketter, Albert Weis, Beat Zoderer MEHR


AUSSTELLUNG

Neo Rauch — Randgebiet

16.03 – 27.05.01

Die nach dem Bildtitel "Randgebiet" (1999) benannte Ausstellung vereint rund 40 Hauptwerke der vergangenen sieben Jahre und bietet so erstmalig einen Überblick über Neo Rauchs malerisches Schaffen. MEHR


AUSSTELLUNG

Jana Sterbak

21.06 – 22.09.02

Die Objekte Jana Sterbaks bewegen sich im Grenzbereich von Installation, Performance, Video und Film. Die Retrospektive zeigt Arbeiten Jana Sterbaks aus den Jahren 1974-2001. MEHR


AUSSTELLUNG, 75/20

Geschichten im Konflikt

10.06.12 – 13.01.13

2012 jährte sich die Eröffnung des Haus der Kunst zum 75. Mal; gleichzeitig blickte das Haus auf sein 20-jähriges Bestehen als Stiftung Haus der Kunst GmbH zurück. MEHR