Es muss nicht immer Rembrandt sein...

AUSSTELLUNG 02.07 – 01.08.99

Das 90-jährige Jubiläum des Kunsthistorischen Instituts München bildet den Anlass, seine bedeutende Sammlung von Druckgrafik im Haus der Kunst zu präsentieren. Zum ersten Mal wird diese Sammlung in einer Auswahl von 150 Original- und Reproduktionsgrafiken aus vier Jahrhunderten gezeigt. Sie enthält Blätter von Lukas van Leyden, Caspar Fraisinger, Peter Paul Rubens, Jacob Jordaens, Ferdinand Bol ("Die Opferung Isaaks", um 1940), Salvator Rosa, Simon Vouet und Johann Georg Dillis. Vorgestellt werden unterschiedliche Kunstlandschaften, Schulen und Themenkreise. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Demonstration der unterschiedlichen Drucktechniken.
Die Geschichte der Sammlung reicht in das Jahr 1803 zurück, als im Auftrag des bayerischen Kurfürsten Max IV. Joseph eine Vorbildersammlung als Hilfsmittel für die Vorlesungen der Ästhetik an der Universität Landshut angekauft wurde. Das ehemals 8000 Blätter umfassende Konvolut gelangte 1826 mit der Verlegung der Universität nach München. Nach 1900 in ihrer Bedeutung als Unterrichtsmittel von den neuen Bildmedien verdrängt, geriet die inzwischen dezimierte Sammlung in Vergessenheit. 1993 begann die wissenschaftliche Aufarbeitung der Sammlungsgeschichte durch Studenten des Kunsthistorischen Seminars unter der Leitung von Prof. Dr. Robert Stalla. Das Ziel der heutigen Beschäftigung mit der Druckgrafik ist ihre Etablierung als selbstständiges künstlerisches Medium im Unterricht sowie der Ausbau der Sammlung bis zur zeitgenössischen Kunst. 

In Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität München.

Stretch your view


Stretch your view


AUSSTELLUNG

Die Sammlung Maximilian Speck von Sternburg

28.01 – 01.05.00

Die Sammlung des Leipziger Großkaufmanns und Kunstmäzens Maximilian Speck von Sternburg (1776-1856) zählt zu den bedeutendsten bürgerlichen Kunstsammlungen des 19. Jahrhunderts. MEHR


AUSSTELLUNG

Goethes italienisches Museum

13.05 – 30.07.00

"Geheimster Wohnsitz" ist der Titel eines um 1810 entstandenen Gedichts von Johann Wolfgang von Goethe, es handelt von einem imaginären Bauwerk in Italien, das der geistigen Erziehung dienen soll. MEHR


AUSSTELLUNG

Hand-Arbeit

02.12.00 – 18.03.01

Unter dem mehrdeutigen Titel "Hand-Arbeit" rückt die Ausstellung den Anteil der Hand an Malerei und Bildhauerei in den Mittelpunkt der Kunstbetrachtung. MEHR


AUSSTELLUNG

Frantisek Kupka und Otto Gutfreund

15.05 – 20.07.97

Die Ausstellung präsentiert über 200 Arbeiten František Kupkas aus sämtlichen Werkphasen. Seinen Werken sind 18 Bronzeskulpturen Otto Gutfreunds gegenübergestellt. MEHR


AUSSTELLUNG

Sammlung Rau

05.10.01 – 13.01.02

Die Sammlung Rau ist eine der bedeutendsten privaten Kunstsammlungen in Europa. Bis vor kurzem noch nahezu unbekannt, wird sie mit dieser Ausstellung erstmals öffentlich vorgestellt. MEHR


AUSSTELLUNG

Krieg und Frieden

09.11.01 – 10.02.02

Das Zarenschloss Pawlowsk mit seinem weitläufigen Parkensemble, etwa 30 km südlich von St. Petersburg gelegen, kann als Schöpfung einer deutschen Prinzessin gelten, der russischen Großfürstin, Zarin und Zarenwitwe Maria Fjodorowna, einer geborenen Prinzessin Sophie Dorothée von Württemberg. MEHR


AUSSTELLUNG

Die Münchner Schule 1850–1914

28.07 – 07.10.79

Die von den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen organisierte Ausstellung widmete sich einer umfassenden Darstellung der Münchner Malerei zwischen 1850 und 1914. MEHR


AUSSTELLUNG

Giorgio Morandi

18.07 – 06.09.81

Die Retrospektive zum Werk von Giorgio Morandi würdigte einen Künstler, der damals nahezu als "Heiliger der modernen italienischen Malerei" verehrt wurde (Werner Haftmann). MEHR


Presseecho

Geschichten im Konflikt

Zur Ausstellung sind in Rundfunk, Presse und Onlinemedien zahlreiche Berichte erschienen. MEHR


AUSSTELLUNG

Klang und Stille – Sammlung Goetz im Haus der Kunst

13.04 – 09.09.12

Die akustische Wahrnehmung von bewegten Bildern im Raum ist eine der großen Möglichkeiten der Videokunst, die dadurch unserer Alltagswahrnehmung besonders nahe kommt. Andererseits können Bilder und Töne auch anders interpretiert und neu gelesen werden, speziell durch den starken Einfluss von Klängen auf unseren Gemütszustand. MEHR


AUSSTELLUNG

Entartete Kunst — Bildersturm vor 25 Jahren

Die Ausstellung erinnerte an die von Adolf Hitler angeordnete Femeausstellung "Entartete Kunst", die 1937 parallel zur pompösen Eröffnung des "Hauses der Deutschen Kunst" stattfand. MEHR


AUSSTELLUNG

Der Blaue Reiter München und die Kunst des 20. Jahrhunderts

Wenige Jahre nach Kriegsende rückte das Haus der Kunst mit der Ausstellung "Der Blaue Reiter" jene Kunst in den Mittelpunkt, die einst einen wesentlichen Anteil an der europäischen Avantgarde hatte und später als "entartet" diffamiert wurde. MEHR


AUSSTELLUNG

Aschemünder

09.04 – 04.09.11

Seit Frühjahr 2011 zeigt das Haus der Kunst in den Räumen seines ehemaligen Luftschutzkellers Film- und Medienkunst aus der umfangreichen Sammlung von Ingvild Goetz. Die erste Gruppenausstellung trägt den Titel "Aschemünder" und zeigt Werke von David Claerbout, Willie Doherty, Harun Farocki, Omer Fast, Mona Hatoum, Anri Sala u.a. MEHR


AUSSTELLUNG

Venus und Mars

23.07 – 11.10.98

Das berühmte "Mittelalterliche Hausbuch" ist eine einzigartige Zusammenstellung von handschriftlichen Texten zu praktischen Themen und prachtvollen Zeichnungen. MEHR


AUSSTELLUNG

Henri de Toulouse-Lautrec

In Zusammenarbeit mit dem Musée Toulouse-Lautrec gedachte das Haus der Kunst des großen französischen Malers und Begründers der Plakatkunst. Ein Kritiker hatte ihm bereits zu Lebzeiten vorausgesagt: "Er ist klein, und er wird Großes vollbringen". MEHR


AUSSTELLUNG

Georges Braque

Die Retrospektive zum Werk von Georges Braque erhielt durch den Tod des Künstlers wenige Monate vor der Eröffnung besondere Aktualität. MEHR


AUSSTELLUNG

Russische Avantgarde

10.05.96 – 04.08.97

Zunächst erwarb George Costakis Kunstwerke von verarmten Sammlern; ab 1946 konzentrierte er sich auf die russische Avantgarde, die in den Jahren der Revolution um 1917 in Blüte stand. MEHR


AUSSTELLUNG

Das zweite Gesicht

14.02 – 27.04.97

Als Sammlung afrikanischer Skulptur dokumentiert die Sammlung Barbier-Mueller den Schwarzen Kontinent in seinem schöpferischen Reichtum so lückenlos wie kaum eine andere. MEHR


AUSSTELLUNG

Meisterzeichnungen der Goethezeit

06.09 – 09.11.97

Die Ausstellung vereint die großen Künstler um 1800 und bezeichnet zugleich die konträren Temperamente, welche die Epoche zwischen Sturm und Drang und frühem Realismus im deutschen Sprachgebiet rahmen. MEHR


AUSSTELLUNG

Joel Shapiro

24.10.97 – 18.01.98

Joel Shapiro zählt zu den wichtigsten amerikanischen Bildhauern der Gegenwart. Die Ausstellung zeigt elf Werke, die seine künstlerische Entwicklung der Jahre 1993-1997 erkennen lassen. MEHR