Broken. Slapstick, Comedy und schwarzer Humor — Sammlung Goetz im Haus der Kunst

AUSSTELLUNG 27.06.14 – 26.04.15

Schadenfreude ist eine zutiefst menschliche Eigenschaft. In der Film- und Unterhaltungsindustrie haben sich mit Slapstick, Comedy und schwarzem Humor beliebte Genres entwickelt, um ungestraft über das Missgeschick von anderen lachen zu können. Slapstick bezeichnet eine spezielle Form der Filmkomödie, die von einer körperbezogenen Situationskomik charakterisiert ist und meist ohne Worte auskommt. Sie verleitet den Zuschauer, über Dinge zu lachen, die aus einem anderen Blickwinkel betrachtet eher das Gegenteil von lustig sind. 
Die siebte Ausstellung in der Reihe "Sammlung Goetz im Haus der Kunst" versammelt 14 Arbeiten der Medienkunst, die diese Grenze ausloten und zum Teil bewusst überschreiten. Das Brechen von Tabus ist eine beliebte Strategie in der bildenden Kunst, um den Betrachter emotional zu berühren. So können gesellschaftlich relevante Themen und Fragestellungen auf einer ganz unmittelbaren Ebene verhandelt werden. Arbeiten wie "First" von Olaf Breuning oder "Hungry Hungry Hippos" von Nathalie Djurberg zeigen, dass manche Situationen nur einem Teil der Figuren lustig erscheinen. Diese Art des Humors, die auch im Alltag vorkommt, lebt nicht selten von Grausamkeit und Unterdrückung, und die Videoarbeiten bringen dies zum Vorschein.
Der Titel der Ausstellung "Broken" bezieht sich auf die gleichnamige Videoinstallation von Tony Oursler. Sie zeigt eine männliche Puppe, deren Kopf zwischen Stühlen eingeklemmt ist. Obwohl der Körper nur durch einen karierten Stoff angedeutet ist, wirkt die Situation lebensecht, da auf den Kopf der Puppe das Mienenspiel eines Menschen projiziert wird. Wie er in diese Zwangslage geriet, ist nicht ersichtlich. Man sieht nur, dass er merkwürdige Grimassen schneidet und seltsame Laute von sich gibt. Dass Humor psychisch entlastend wirkt, hat schon Sigmund Freud beschrieben. Aber wie weit darf man gehen, wenn dabei politische, moralische oder religiöse Gefühle verletzt werden?

Mit Arbeiten von Pawel Althamer, Francis Alÿs, John Bock, Olaf Breuning, Nathalie Djurberg, Peter Fischli & David Weiss, Rodney Graham, Mike Kelley, Jochen Kuhn, Mirko Martin, Paul Pfeiffer, Robin Rhode und Julian Rosefeldt.

Kulturpartner
m94,5

Öffnungszeiten 
Sammlung Goetz im Haus der Kunst 
Donnerstag 10 — 22 Uhr
Freitag — Sonntag 10 — 20 Uhr

Kunstauskunft
Mitarbeiter beantworten Ihre Fragen zur Ausstellung
Donnerstag 17 — 22 Uhr / Sonntag 17 — 20 Uhr

Nathalie Djurberg, Hungry Hungry Hippos, 2007 (Still), Courtesy Sammlung Goetz
Nathalie Djurberg, Hungry Hungry Hippos, 2007 (Still), Courtesy Sammlung Goetz
Olaf Breuning, First, 2003, Courtesy Sammlung Goetz
Olaf Breuning, First, 2003, Courtesy Sammlung Goetz
Francis Alÿs, Choques, 2005-2006, Courtesy Sammlung Goetz
Francis Alÿs, Choques, 2005-2006, Courtesy Sammlung Goetz
Rodney Graham, A Reverie Interrupted by the Police, 2003, Courtesy Sammlung Goetz
Rodney Graham, A Reverie Interrupted by the Police, 2003, Courtesy Sammlung Goetz
Paul Pfeiffer, Caryatid (Red, Yellow, Blue), 2008, Courtesy Sammlung Goetz
Paul Pfeiffer, Caryatid (Red, Yellow, Blue), 2008, Courtesy Sammlung Goetz
Julian Rosefeldt, Trilogy of Failure, 2004/2005, Courtesy Sammlung Goetz
Julian Rosefeldt, Trilogy of Failure, 2004/2005, Courtesy Sammlung Goetz

Stretch your view


Stretch your view

Bildergalerie


AUSSTELLUNG

Cardiff & Miller — Werke aus der Sammlung Goetz

13.04 – 08.07.12

Die Ausstellung zeigt acht Arbeiten des kanadischen Künstler-Duos Janet Cardiff und George Bures Miller, die durch die Kombination von Bild, Ton und nachgebildeten Räumen möglichst viele Sinne des Betrachters ansprechen, um das Geschehen so real wie möglich erscheinen zu lassen. 2012 nahmen Cardiff/Miller an der dOCUMENTA (13) in Kassel teil. MEHR


Sammlung Goetz im Haus der Kunst

Seit Frühjahr 2011 präsentiert das Haus der Kunst Filme und Videos aus der Sammlung Goetz in wechselnden Themenausstellungen. MEHR


AUSSTELLUNG

Aschemünder

09.04 – 04.09.11

Seit Frühjahr 2011 zeigt das Haus der Kunst in den Räumen seines ehemaligen Luftschutzkellers Film- und Medienkunst aus der umfangreichen Sammlung von Ingvild Goetz. Die erste Gruppenausstellung trägt den Titel "Aschemünder" und zeigt Werke von David Claerbout, Willie Doherty, Harun Farocki, Omer Fast, Mona Hatoum, Anri Sala u.a. MEHR


AUSSTELLUNG

So Much I Want to Say — Sammlung Goetz im Haus der Kunst

19.04.13 – 12.01.14

"So Much I Want to Say" ist die fünfte Präsentation, die im Rahmen der Kooperation zwischen Sammlung Goetz und Haus der Kunst konzipiert wurde. MEHR


AUSSTELLUNG

Klang und Stille – Sammlung Goetz im Haus der Kunst

13.04 – 09.09.12

Die akustische Wahrnehmung von bewegten Bildern im Raum ist eine der großen Möglichkeiten der Videokunst, die dadurch unserer Alltagswahrnehmung besonders nahe kommt. Andererseits können Bilder und Töne auch anders interpretiert und neu gelesen werden, speziell durch den starken Einfluss von Klängen auf unseren Gemütszustand. MEHR


AUSSTELLUNG

Open End – Sammlung Goetz im Haus der Kunst

28.09.12 – 07.04.13

"Open End" ist die vierte Präsentation von Werken aus der Sammlung Goetz, die in den 14 unterirdischen Räumen des ehemaligen Luftschutzkellers im Haus der Kunst gezeigt wird. MEHR


AUSSTELLUNG

Bilder in der Zeit — Sammlung Goetz im Haus der Kunst

25.01 – 15.06.14

Die Ausstellung widmet sich der Beziehung zwischen Bild und Bewegtbild – die Langsamkeit der gezeigten Bilder lenkt die Aufmerksamkeit auf Motiv, Komposition und Zeit. MEHR


AUSSTELLUNG

Why I Never Became a Dancer

30.09.11 – 01.04.12

"Why I Never Became a Dancer" ist die zweite Ausstellung der Kooperation zwischen Sammlung Goetz und Haus der Kunst und präsentiert 15 Videoarbeiten internationaler Künstler, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema Jugendkultur auseinandersetzen. Mit Doug Aitken, Rineke Dijkstra, Tracey Emin, Rosemarie Trockel u.a. MEHR


Video

Video zur Ausstellung "So Much I Want to Say"

Einführung in die Ausstellung "So Much I Want to Say: Von Annemiek bis Mutter Courage — Sammlung Goetz im Haus der Kunst" von Kuratorin Patrizia Dander. MEHR


AUSSTELLUNG

No Place like Home

13.05.16 – 08.01.17

Präsentation von filmischen Werken aus der umfangreichen Sammlung von Film- und Medienkunst aus der Sammlung Goetz MEHR


Video

Video zum Ausstellungsprogramm Jun—Okt 2013

Im Programmvideo gibt Direktor Okwui Enwezor Einblick in die aktuellen Ausstellungen im Haus der Kunst. MEHR


Video

Interview: Ingvild Goetz und Ulrich Wilmes

Sammlerin Ingvild Goetz und Kurator Ulrich Wilmes sprechen im Interview über die Ausstellung "Zufallsmuster – Malerei aus der Sammlung Goetz". MEHR


Poster

Bilder in der Zeit — Sammlung Goetz im Haus der Kunst

MEHR


Poster

Klang und Stille

MEHR


Poster

Klang und Stille

MEHR


Poster

Bilder in der Zeit — Sammlung Goetz im Haus der Kunst

MEHR


AUSSTELLUNG

Barnes Collection

23.06 – 22.10.95

Die Ausstellung zeigt die legendäre Sammlung moderner Kunst, die Alfred C. Barnes zusammengetragen hat. Gezeigt werden berühmte Schlüsselwerke der rund 2000 Werke umfassenden Sammlung. MEHR


AUSSTELLUNG

TALK. Show

08.10.99 – 09.01.00

Der Titel bezieht sich auf das Format der Unterhaltungssendung in Form eines Gesprächs, wie wir es aus dem Fernsehen kennen. Die wörtliche Übersetzung erschließt die Dimension, die für die Ausstellung von zentraler Bedeutung ist: "Sprechen.Zeigen". MEHR


Poster

Zufallsmuster – Malerei aus der Sammlung Goetz

MEHR