Kiki Smith — Procession

AUSSTELLUNG 02.02 – 03.06.18

Seit über drei Jahrzehnten befasst sich die 1954 in Nürnberg geborene US-amerikanische Künstlerin Kiki Smith in ihrem facettenreichen Œuvre mit den politischen und sozialen, aber auch den philosophischen und geistigen Aspekten der menschlichen Natur. Furchtlos erkundet sie den Körper und setzt sich zugleich auf komplexe Weise mit der "conditio humana" auseinander. Ihre Werke verhandeln Fragen von Alter und Tod, Verwundung und Heilung, Wiederbelebung, Fragmentierung, Geburt, Sexualität, Gender und Erinnerung. Neben Skulpturen produziert Smith vor allem Zeichnungen, Radierungen und Lithographien, aber auch Künstlerbücher, Fotografien, Videos sowie in jüngster Zeit auch Bildteppiche. Dabei greift sie ebenso auf traditionelle wie moderne handwerkliche Verfahren zurück. Bemerkenswert ist die Vielfalt der von ihr verwendeten Materialien, darunter unter anderem Bronze, Gips, Glas, Porzellan, Papier, Aluminium, Latex, Federn und Bienenwachs.

Die Ausstellung bietet einen Überblick über Smiths künstlerisches Schaffen der letzten drei Jahrzehnte. So ist das Frühwerk unter dem Eindruck der schlagartigen politischen, sozialen und kulturellen Veränderungen in den 1980er-Jahren entstanden, die von den Folgen der AIDS-Epidemie, von leidenschaftlich geführten Diskursen über Sexualität und Gender sowie von feministischen Aktivitäten geprägt waren. Seit den frühen 1990er-Jahren befasst sich Smith dagegen zunehmend mit alternativen historischen Narrativen und setzt sich mit Mythen, Legenden und Sagen, Glaubensfragen sowie den Traditionen nicht-abendländischer Kulturen auseinander. "Procession" präsentiert die ganze Vielfalt ihres Œuvres und zeichnet dessen Entwicklung bis in die jüngste Zeit nach.

Die Ausstellung wird von Petra Giloy-Hirtz kuratiert und vom Haus der Kunst organisiert.

Kiki Smith, Born, 2002 © Kiki Smith, Courtesy Pace Gallery, Foto von Ellen Page Wilson, Courtesy Pace Gallery
Kiki Smith, Born, 2002 © Kiki Smith, Courtesy Pace Gallery, Foto von Ellen Page Wilson, Courtesy Pace Gallery
Kiki Smith, Daisy Chain, 1992 © Kiki Smith, Courtesy Pace Gallery
Kiki Smith, Daisy Chain, 1992 © Kiki Smith, Courtesy Pace Gallery
Kiki Smith, Guide, 2012, Courtesy der Künstlerin, Magnolia Editions und Barbara Gross Galerie, München
Kiki Smith, Guide, 2012, Courtesy der Künstlerin, Magnolia Editions und Barbara Gross Galerie, München
Kiki Smith, Mammary, 1988, Pace Gallery © Kiki Smith, Courtesy Pace Gallery, Foto: Courtesy Pace Gallery
Kiki Smith, Mammary, 1988, Pace Gallery © Kiki Smith, Courtesy Pace Gallery, Foto: Courtesy Pace Gallery
Kiki Smith, Untitled, 1988, Geschenk der Lannan Foundation, 1997.121, The Art Institute of Chicago. Foto © The Art Institute of Chicago
Kiki Smith, Untitled, 1988, Geschenk der Lannan Foundation, 1997.121, The Art Institute of Chicago. Foto © The Art Institute of Chicago

Stretch your view


Stretch your view


AUSSTELLUNG

Frank Bowling: Mappa Mundi

23.06.17 – 07.01.18

Die umfassende Überblicksausstellung zeigt seltene und noch nie zuvor ausgestellte große Gemälde und andere Arbeiten des in Guyana geborenen britischen Künstlers. MEHR


Specters of Communism

16.11 – 21.11.17

Zum einhundertsten Jahrestag der Oktoberrevolution in Russland und knapp hundert Jahre, nachdem Kurt Eisner im Münchner Mathäser-Bräu den Freistaat Bayern als sozialistische Räterepublik ausrief, veranstaltet das Haus der Kunst Specters of Communism – Ein Festival über das revolutionäre Jahrhundert MEHR


AUSSTELLUNG

Blind Faith

02.03 – 19.08.18

Die Ausstellung versammelt international aufstrebende Künstler, die Konzepte von Wahrheit, Wahrhaftigkeit, Meinung und Glauben unter die Lupe nehmen. MEHR


AUSSTELLUNG

Vivan Sundaram: Disjunctures

29.06 – 07.10.18

Das Haus der Kunst würdigt den indischen Künstler Vivan Sundaram mit der europaweit bislang umfangreichsten Ausstellung seiner Multimedia-Arbeiten. MEHR


AUSSTELLUNG

Jörg Immendorff

14.09.18 – 27.01.19

Kuratiert von Ulrich Wilmes MEHR


AUSSTELLUNG

Joan Jonas

09.11.18 – 03.03.19

Die Ausstellung im Haus der Kunst zeigt bahnbrechende Installationen aus den 1970er-Jahren sowie jüngere Arbeiten aus den letzten fünfzehn Jahren. Hinzu kommen Live-Performances, ein umfangreiches Filmprogramm sowie ein Katalog mit mehreren Interviews mit der Künstlerin. MEHR


Publikation

Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965 - Ausstellungsführer

14.10.16

MEHR


„Frequencies“ - Aktionstag für Schüler und Pädagogen

Freitag, 24.11, 15 Uhr

Am Aktionstag werden die beteiligten Schüler ihre Arbeiten gemeinsam mit Anna Pigott von Oscar Murillos Studio vorstellen und über ihre Erfahrungen berichten. Parallel dazu besteht die Gelegenheit an einem offenen Workshop teilzunehmen, im Laufe dessen ein raumgreifendes Wandbild entstehen wird. MEHR


Edition

Thomas Struth

MEHR


Edition

Sarah Sze — Point for Point, 2017

MEHR


Werkserie

Sarah Sze — Point for Point, 2017

MEHR


Werkserie

Thomas Struth

MEHR


Workshop 6-12 Jahre

Frank Bowling

Samstag, 25.11, 14 Uhr

"Ohne Worte" – Frank Bowling eröffnet dir neue Raumgefühle! Das riesige Format seiner Bilder lässt uns eintauchen in seine Bilder-Welten. Erzeugt Farbe ein Raumgefühl? MEHR


Freier 1. Donnerstag

Donnerstag, 07.12, 18 Uhr

An jedem 1. Donnerstag im Monat ist der Eintritt zwischen 18 und 22 Uhr frei. MEHR


Dauerausstellung

Archiv Galerie 2017/18

18.07.17 – 04.02.18

Im Fokus der neu gestalteten Archiv Galerie steht der Sommer 1937 in München, als das neuerrichtete Haus der Deutschen Kunst mit der ersten "Großen Deutschen Kunstausstellung" und die Femeschau "Entartete Kunst" im Galeriegebäude am nahegelegenen Hofgarten eröffnet wurden MEHR


Künstlerische Auftragsarbeit

DER ÖFFENTLICHKEIT: Sarah Sze

15.09.17 – 12.08.18

Für die fünfte Ausgabe der Serie DER ÖFFENTLICHKEIT — VON DEN FREUNDEN HAUS DER KUNST hat die amerikanische Künstlerin Sarah Sze eine ortsspezifische Arbeit für die Mittelhalle im Haus der Kunst konzipiert. MEHR


AUSSTELLUNG

Again and Again

15.09.17 – 08.04.18

Again and Again zeigt Videoarbeiten von Künstlerinnen und Künstlern wie Mark Leckey, Bjørn Melhus, Tracey Emin und Brice Dellsperger, die vom gespaltenen oder reproduzierten Subjekt fasziniert sind. Alle Arbeiten erforschen dabei die Idee des Selbst zur Jahrtausendwende. MEHR


AUSSTELLUNG

Thomas Struth: Figure Ground

05.05.17 – 07.01.18

Die Übersichtsausstellung von Thomas Struth präsentiert erstmals eine Auswahl seiner umfassenden Werkgruppen unter dem Aspekt des sozialen Interesses, das die Entwicklung seines künstlerischen, explizit international angelegten Werks durchzieht. MEHR