Skulpturales Handeln

AUSSTELLUNG 11.11.11 – 26.02.12

„Nicht Bauen ... aber was dann? Fallen lassen, Hängen, Anlehnen – kurz gesagt: Handeln.“
(Robert Morris, 1970)

Die Ausstellung vereint Skulpturen und Installationen von zeitgenössischen Künstlern, die prozessorientiert arbeiten und sich bei der Formfindung aktiv und explorativ mit unterschiedlichsten Materialien auseinandersetzen. Gemeinsam ist den gezeigten Werken ein künstlerischer Prozess, der sich am Material entzündet sowie eine stille bis humorvolle Exzentrik und große Experimentierfreude. Die Handlungen, die zur Entstehung des Werks führen, bleiben auch nach seiner Vollendung den Werken eingeprägt – etwa das Umweben, Reißen oder Falten, Biegen und Zerdrücken des Materials.

Die Ansatzpunkte der eingeladenen Künstlerinnen und Künstler sind dabei durchaus verschieden: Es sind Arbeiten zu sehen, die eine Nähe zu traditionellen und handwerklichen Fertigungsmethoden aufweisen, aber ebenso Werke mit architektonisch-konstruktiven Bezügen. 

Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, rechts: Anita Leisz, Ohne Titel, 2011, Courtesy Galerie Meyer Kainer, Wien / Vienna; links: Phyllida Barlow, Ohne Titel (11 columns, standing, fallen, broken), 2011, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, rechts: Anita Leisz, Ohne Titel, 2011, Courtesy Galerie Meyer Kainer, Wien / Vienna; links: Phyllida Barlow, Ohne Titel (11 columns, standing, fallen, broken), 2011, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, vorne: Kimberly Sexton, Column 4 (Still Projecting), 2011; hinten: Alexandra Bircken, Soulution, 2010, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, vorne: Kimberly Sexton, Column 4 (Still Projecting), 2011; hinten: Alexandra Bircken, Soulution, 2010, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, vorne: Vincent Fecteau, Ohne Titel, 2006/10; hinten: Phyllida Barlow, Untitled (doubled stage; 11 columns, standing, fallen, broken), 2011, Courtesy the artist und Hauser & Wirth, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, vorne: Vincent Fecteau, Ohne Titel, 2006/10; hinten: Phyllida Barlow, Untitled (doubled stage; 11 columns, standing, fallen, broken), 2011, Courtesy the artist und Hauser & Wirth, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, Phyllida Barlow, Untitled (doubled stage; 11 columns, standing, fallen, broken), 2011, Courtesy the artist und Hauser & Wirth, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, Phyllida Barlow, Untitled (doubled stage; 11 columns, standing, fallen, broken), 2011, Courtesy the artist und Hauser & Wirth, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, Michael Beutler, The Garden, 2011, Courtesy of the artist, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt am Main, und Galerie Christian Nagel, Berlin, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, Michael Beutler, The Garden, 2011, Courtesy of the artist, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt am Main, und Galerie Christian Nagel, Berlin, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, Alexandra Bircken, Alexandria, 2010, Courtesy Herald St, London, BQ, Berlin, Kimmerich, New York, Foto Wilfried Petzi
Skulpturales Handeln, Installationsansicht, Haus der Kunst, 2011, Alexandra Bircken, Alexandria, 2010, Courtesy Herald St, London, BQ, Berlin, Kimmerich, New York, Foto Wilfried Petzi

Stretch your view


Stretch your view

Bildergalerie


AUSSTELLUNG

Joel Shapiro

24.10.97 – 18.01.98

Joel Shapiro zählt zu den wichtigsten amerikanischen Bildhauern der Gegenwart. Die Ausstellung zeigt elf Werke, die seine künstlerische Entwicklung der Jahre 1993-1997 erkennen lassen. MEHR