Tilo Schulz: Performance Lecture

Vortrag, Performance 11.12.14

In einem performativen Vortrag wird Tilo Schulz auf seine eigens für die Kapselausstellung im Haus der Kunst entwickelte Rauminstallation eingehen: Eine den Raummaßen angepasste, aber leicht versetzte Holzkonstruktion tritt in Bezug zu dem sie umgebenden Raum, der, von der Installation verdeckt oder von den tatsächlichen Mauern abgeschnitten, nur in der Vorstellung des Betrachters existiert. Ein von Schulz neu verfasstes szenisches Stück wird von Schauspielern vertont und im neuen, stellenweise mit malerischen Elementen versehenen Raum hörbar. So schafft Schulz mit einfachen Materialien einen Raum, der optisch, physisch und akustisch erfahrbar ist und der den Betrachter als Akteur aufnimmt. Gleichzeitig fungiert der Raum als Metapher für Verdrängung, Grenzen und Kontrolle. 

Diesen Motiven wird Schulz in seinem Vortrag nachgehen und sie auch in Bezug zu älteren Arbeiten diskutieren. Das zentrale Thema der Handlung des Besuchers — bezogen auf Raum und Malerei — wird durch szenische Einschübe und performative Elemente Teil des Vortrags.

Tilo Schulz in seiner Installation im Haus der Kunst, Foto Marion Vogel

Stretch your view


Stretch your view