Gustav Metzgers: Travertin/Judenpech

AUSSTELLUNG

Die zweite Präsentation der Archiv Galerie im Haus der Kunst legt den Schwerpunkt auf Interventionen in die Architektur und den Umgang mit der Fassade des 1937 als "Haus der Deutschen Kunst" errichteten Gebäudes. Mit "Résistance" von Christian Boltanski (1993/94) und Gustav Metzgers "Travertin/Judenpech" von 1999 reaktiviert das Haus der Kunst die ersten zwei künstlerischen Auseinandersetzungen, die eigens für die Fassade und den Säulengang des Gebäudes konzipiert wurden.

1999 belegte der Aktionskünstler Gustav Metzger den Säulengang vor dem Haus der Kunst mit einer Schicht Teer und nannte diese Arbeit "Travertin / Judenpech". 2010 installierte er auf der Nordterrasse des Hauses seine "Strampelde Bäumf/Mirror Trees" – verdorrte Bäume, die kopfüber im Beton steckten. Der Titel dieser Arbeit verweist auf die Herkunft und Kindheit des Künstlers, der 1926 als Sohn orthodoxer Juden in Nürnberg geboren wurde. Mit einem Kindertransport des Refugee Children Movement kam er 1939 nach London, wo er den Holocaust überlebte. Seine Eltern sah Metzger jedoch nie wieder – ein Trauma, das sein Leben ebenso wie seine Kunst geprägt hat. Für Metzger war die Geschichte des Haus der Kunst – eng verwoben mit seiner eigenen Biografie – entscheidend, um im Frühjahr 1999 seine Installation "Travertin/Judenpech" vor dem Gebäude zu zeigen. Der Künstler verplombte den Granitboden vor dem Haupteingang mit einer 60 Quadratmeter großen Schicht aus Asphalt – einem Baustoff, der lange Zeit mit dem offen antisemitisch geprägten Ausdruck "Judenpech" bezeichnet wurde. Travertin gehörte zu den bevorzugten Materialien, die die Nationalsozialisten für Großbauprojekte wie z.B. das Nürnberger Reichsparteitagsgelände einsetzten. "Travertin/Judenpech" wurde von März bis Juni 1999 als temporäre Installation im Rahmen des Gruppenprojekts "Dream City" gezeigt, an dem 30 Künstler teilnahmen. "Dream City" war ein Gemeinschaftsprojekt vom Kunstraum München, Museum Villa Stuck und Siemens Kulturprogramm.

Die Interventionen von Christian Boltanski und Gustav Metzger an der Südfassade des Gebäudes können auch außerhalb der Öffnungszeiten besichtigt werden.

Christian Boltanski, Résistance, 1993/94 © VG Bild-Kunst, Bonn, 2015, und Gustav Metzger, Judenpech/Travertin, 1999, Neuinstallation an der Fassade des Haus der Kunst, 2015, Foto Maximilian Geuter
Christian Boltanski, Résistance, 1993/94 © VG Bild-Kunst, Bonn, 2015, und Gustav Metzger, Judenpech/Travertin, 1999, Neuinstallation an der Fassade des Haus der Kunst, 2015, Foto Maximilian Geuter
Reinstallation von Gustav Metzgers
Reinstallation von Gustav Metzgers "Travertin/Judenpech", September 2015, Foto Maximilian Geuter
Reinstallation von Gustav Metzgers
Reinstallation von Gustav Metzgers "Travertin/Judenpech", September 2015, Foto Maximilian Geuter
Reinstallation von Gustav Metzgers
Reinstallation von Gustav Metzgers "Travertin/Judenpech", September 2015, Foto Maximilian Geuter
Reinstallation von Gustav Metzgers
Reinstallation von Gustav Metzgers "Travertin/Judenpech", September 2015, Foto Maximilian Geuter
Installation von Gustav Metzgers
Installation von Gustav Metzgers "Travertin/Judenpech", 18. März 1999, Foto Kunstraum München

Stretch your view


Stretch your view


AUSSTELLUNG

Christian Boltanski: Résistance

Im Rahmen der Archiv Galerie 2015/16 wurden zwei künstlerische Interventionen für die Fassade des Haus der Kunst reaktiviert: Christian Boltanskis "Résistance" und Gustav Metzgers "Travertin/Judenpech". MEHR


Arbeitsblätter

Arbeitsblätter zur Archiv Galerie 2015/16

Hier finden Sie die Arbeitsblätter zur Archiv Galerie 2015/16 und zu den Arbeiten von Gustav Metzger und Christian Boltanski MEHR


Video

Interventionen in die Architektur

Video zu den aktuellen Kunstwerken an der Fassade des Haus der Kunst – von Mel Bochner, Christian Boltanski und Gustav Metzger MEHR


AUSSTELLUNG

Gustav Metzger

21.05.10 – 31.03.11

"Strampelde Bäumf / Mirror Trees" zeigt Bäume, die mit ihren Wurzeln aus der Erde gerissen und kopfüber in Beton gegossen wurden – es sind gestürzte, strampelnde Bäume, in denen sich Gustav Metzgers Geschichte widerspiegelt. MEHR


AUSSTELLUNG

Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965

14.10.16 – 26.03.17

Das Ausstellungsprojekt "Postwar" untersucht die Nachkriegszeit erstmals als globales Phänomen. MEHR


Mel Bochner: The Joys of Yiddish

Zur Ausstellung "Wenn sich die Farbe ändert" wurde Mel Bochners monumentales Spruchband "The Joys of Yiddish" an der Fassade des Haus der Kunst installiert. MEHR


AUSSTELLUNG

Paul McCarthy

12.06 – 28.08.05

Paul McCarthy gilt als einer der international anerkanntesten und zugleich einflussreichsten Künstler der Gegenwart. Die Ausstellung präsentiert zwei neue, raumgreifende Installationen, an denen der Künstler mehrere Jahre arbeitete und die jetzt erstmals öffentlich zu sehen sind. MEHR