Filmscreening: Matthew Barneys "Cremaster-Zyklus"

Filmscreening 03.06.14

"Cremaster 4" (1995/1995, 42 min.) und "Cremaster 1" (1995/1996, 42:40 min.)
Begrüßung: Nora Ahrens, Cornelia Gockel und Jonas Münch

Matthew Barneys "Cremaster-Zyklus" war das Langzeitprojekt, das dem Gesamtkunstwerk "River of Fundament" vorausging. Der Titel nimmt Bezug auf den Cremaster-Muskel, den es im männlichen wie auch im weiblichen Körper gibt, und der bei der geschlechtlichen Differenzierung in der Embryogenese eine Schlüsselrolle spielt. Die fünf Cremaster-Filme folgen diesem Differenzierungsprozess: "Cremaster 1" steht für den undifferenzierten Zustand der "reinen Potenzialität", bei dem das Geschlecht des Fötus noch unbestimmt ist; "Cremaster 5" zeigt den ausdifferenzierten Zustand, in dem der Fötus bereits festgelegt ist auf das männliche oder weibliche Geschlecht. Die Filme wurden unabhängig von ihrer numerischen Reihenfolge über acht Jahre hinweg gedreht; Themen und narrative Formen haben sich in dieser Zeit immer weiter entwickelt. Unter Berücksichtigung biologischer, biografischer, mythologischer und geologischer Prozesse erkundet der Cremaster-Zyklus in komplexer Weise die Erschaffung von Form. 

Obwohl sie unterschiedliche Geschichten erzählen, gibt es zwischen "Cremaster" und "River of Fundament" mehrere Gemeinsamkeiten. Wie "Cremaster", vereint auch "River of Fundament" Performance und Skulptur in einem Film mit mehreren Akten. Das Gesamtkunstwerk basiert auf Norman Mailers Roman "Ancient Evenings" ("Frühe Nächte"), der die hypersexuelle Transformation des menschlichen Körpers nach dem Tod behandelt. "River of Fundament" ersetzt den Romanhelden durch Norman Mailer selbst. Der Autor war bereits in "Cremaster 2" in der Rolle des Harry Houdini aufgetreten. Auch der Chrysler Imperial, der in "River of Fundament" in Erscheinung tritt, kam schon in "Cremaster 3" vor, ebenso die Schauspieler und Künstler Richard Serra, Aimee Mullins und Matthew Barney. "River of Fundament" enthält Anspielungen auf den "Cremaster-Zyklus", unterscheidet sich aber auch in vielerlei Hinsicht davon. Die Vorführung der "Cremaster"-Filme im Rahmen der Ausstellung "River of Fundament" im Haus der Kunst macht die Kernthemen und die künstlerische Entwicklung Matthew Barneys während der letzten zwanzig Jahre deutlich.

Das Screening des 5-teiligen "Cremaster Cycle" ist eine Kooperation zwischen Akademie der Bildenden Künste München, Haus der Kunst, Hochschule für Fernsehen und Film und der Sammlung Goetz. Die Begleitveranstaltung anlässlich der Ausstellung "Matthew Barney: River of Fundament" im Haus der Kunst wurde von der Klasse Nicolai der Akademie der Bildenden Künste München organisiert.

Ort: Hochschule für Fernsehen und Film, Audimax, Bernd-Eichinger-Platz 1

Matthew Barney, Cremaster 1, 1995/96 © 1995 Matthew Barney, Courtesy Sammlung Goetz, Julia Stöcker, München

Stretch your view


Stretch your view


Film

Matthew Barney: River of Fundament — Der Film

Als eine zeitgenössische Oper konzipiert, erzählt der Film "River of Fundament" eine epische Geschichte von Regeneration und Wiedergeburt vor dem Hintergrund der amerikanischen Landschaft. MEHR

Bildergalerie


Essay

Portals and Processions: Matthew Barney's "River of Fundament"

Aufsatz von Okwui Enwezor MEHR


Presseecho

Pressestimmen zu Matthew Barneys "River of Fundament"

Interviews, Berichte, Buchrezensionen — hier finden Sie Pressestimmen zu Matthew Barneys komplexem Werk "River of Fundament". MEHR


Video

Matthew Barney: Video zur Ausstellungsinstallation

Video zur Installation von Matthew Barneys komplexer Ausstellung "River of Fundament". MEHR


Aktivblätter

Neu: Rätselrallye für Eltern und Kinder

Aktivblatt zur Ausstellung "Matthew Barney: River of Fundament" MEHR


Arbeitsblätter

Arbeitsblätter zur Ausstellung "Matthew Barney: River of Fundament"

Zur Ausstellung "Matthew Barney: River of Fundament" wurden Arbeitsblätter zu verschiedenen Themenbereichen konzipiert, die Sie hier downloaden können. MEHR


Video

Matthew Barney: Ausstellungsfilm

Video zur Ausstellung "River of Fundament" sowie zur Europapremiere des gleichnamigen symphonichen Films von Matthew Barney und Jonathan Bepler. MEHR


Poster

Matthew Barney: River of Fundament

MEHR