Eine Forschungsreise durch "Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965"

Seminar 22.11.16, 11:15 Uhr

Eine Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität, München

Studenten des Instituts für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München haben ein Vermittlungsprogramm zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten für Besucher der Ausstellung "Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965" entwickelt. Dabei wird die Nachkriegszeit als globales Phänomen in den Blick genommen. Das offene Seminar wird geleitet von Karin Wimmer, wissenschaftliche Assistentin am Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität, und Sabine Brantl, Kuratorin Archiv, Haus der Kunst, und Damian Lentini, Goethe-Institut Research Fellow am Haus der Kunst.

Termine
25.10.16-07.02.17
Dienstags, 11:15 bis 12:45 Uhr
Am 01.11.16, 27.12.16 und 03.01.17 findet kein Seminar statt

Themen
25. Oktober: Was ist Global Art? Das Ende der Moderne? Einführung in die Thematik
08. November: Der Schock des 2. Weltkrieges
15. November: Exil und Migration
22. November: Abstrakter Expressionismus, Freiheit und Kalter Krieg
29. November: Sozialistischer Realismus
06. Dezember: Formulierung der Moderne in Asien
13. Dezember: Zur Geschichte der Dekolonisation: Kunst und Kultur des Panafrikanismus
20. Dezember: Konzepte von Künstlern aus dem Nahen Osten
10. Januar: Minimalistische Kunst
17. Januar: Konzeptkunst
24. Januar: Aktionskunst – Performance und Happening
31. Januar: Vernetzung und Kommunikation

Frei mit Ausstellungseintritt

Fateh Al-Moudarres, Ohne Titel, 1962, QM/QF – Mathaf: Arab Museum of Modern Art, Doha, Katar

Stretch your view


Stretch your view