Joëlle Tuerlinckx: La logique du promeneur [Die Logik des Spaziergängers] - Ein Soundvortrag der Künstlerin

Performancevortrag 05.09.13

"WORK IN PROGRESS?" — "WORLD IN PROGRESS?"  —  "WORD IN PROGRESS?": Wiels, Brüssel, 09/2012 — Haus der Kunst, München, 06/2013 — Arnolfini, Bristol, 12/2013. Vortrag zum Thema "PROGRESS?" – oder: Die dreifach wiedergegebene Geschichte einer "Retrospektive aus der Sicht der Künstlerin".

Joëlle Tuerlinckxs Vortrag zur Ausstellung wird von Sound, Bildern und Kommentaren begleitet. Dabei erörtert sie mithilfe des Vergleichs, wie sich die Gegebenheiten von Werk ("Work"), Welthaltigkeit ("World") und Sprache ("Word") entwickeln, und spricht auch über die Wechselbeziehungen zwischen diesen Begriffen und die untereinander ausgetauschten Zeichen. 
Der performative Vortrag versteht sich als eine Art "akustisches Durchschreiten" des Werks ebenso wie als Herantreten an ein Werk, als Präsentation sowie als Erläuterung der in "WORLD[K] IN PROGRESS?" ausgestellten Objekte: Linien, Punkte und Figuren. Gedehntes Museum, Gedehntes Sehen, Theorie des Gehens, Theorie des Sehens, "neutral". Neutrales Grau, Neutralität, Norm(en), deutsche DIN-Norm, russisches Pixel, amerikanisches Pixel. Real time — Tuerlinckx erklärt, was Crystal time ist, kommt zurück auf Real time, verweilt bei dem Phänomen der Surexposition, geht von a nach a, liefert eine Definition von Null, gibt einen "gefundenen" Satz wieder, eine Definition des harten Kerns des Nichts, kommentiert mit den ihr eigenen Mitteln steigende Entwicklung, Bewegungen der Gesetze des Marktes und des kreativen Schaffensprozesses. In klarem Rhythmus und in sich steigerndem Tempo arbeitet sie die häufigsten in "WOR[L][K][D] IN PROGRESS?" umgesetzten Themen heraus. In ihrem Vortrag greift Tuerlinckx einen Satz auf und bekräftigt ihn – er stand in einem wiedergefundenen Skizzenheft am oberen Seitenrand: "Fellini denkt seine Filme nach 'einer Logik des Spaziergängers' ... Der Geher ist jemand, der die Idee akzeptiert, dass das Spektakel immer schon angefangen hat ... Ich bin jemand, dem gezeigt werden muss. Oder, um sehen zu können, jemand, der sich komplizierte Szenarien ausdenken muss, die zu einem bestimmten Zeitpunkt durch seinen Körper hindurchgehen. Durch das Gehen zum Beispiel." (Serge Daney, Persévérance) 

Vortrag in französischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung

Joëlle Tuerlinckx, Ein Soundvortrag der Künstlerin, Haus der Kunst, 2013, Foto Marion Vogel
Joëlle Tuerlinckx, Ein Soundvortrag der Künstlerin, Haus der Kunst, 2013, Foto Marion Vogel
Joëlle Tuerlinckx, Ein Soundvortrag der Künstlerin, Haus der Kunst, 2013, Foto Marion Vogel
Joëlle Tuerlinckx, Ein Soundvortrag der Künstlerin, Haus der Kunst, 2013, Foto Marion Vogel

Stretch your view


Stretch your view