Parrworld

AUSSTELLUNG 07.05 – 17.08.08

"Wenn die Leute beim Betrachten meiner Bilder gleichzeitig weinen und lachen, dann ist das genau die Reaktion, die die Bilder auch bei mir hervorrufen. Die Dinge sind weder ... gut noch schlecht. Ich bin immer daran interessiert, beide Extreme darzustellen." Martin Parr
Charakteristisch für die Aufnahmen des britischen Fotografen Martin Parr (*1952, Bristol) sind ihre grellen Farben, die skurrilen Motive sowie die ungewöhnlichen, verdichteten Perspektiven. Viele seiner Bilder wirken übertrieben, doch sind sie immer auch originell und humorvoll. Seit mehr als 30 Jahren dokumentiert Parr gesellschaftliches Leben und Alltagskultur vorwiegend in seiner Heimat Großbritannien, darüber hinaus globale Phänomene wie Massentourismus, Konsumverhalten oder Freizeitgestaltung. Martin Parr gilt als Satiriker des zeitgenössischen Lebens; seine Fotografien sind schonungslos kritisch und sein unnachahmlicher Blick entlarvt das Banale ebenso wie das Groteske.
Für seine neue Serie "Luxury", die als Premiere im Haus der Kunst zu sehen ist, fotografierte der vielfach ausgezeichnete Künstler Modenschauen, Pferderennen sowie Kunst- und Luxusmessen an internationalen Schauplätzen wie Dubai, Durban oder Moskau – aber auch beim Oktoberfest in München. In "Luxury" sind die Vertreter des internationalen Jetsets zu sehen, wie sie stolz die Insignien neuen Geldes und Reichtums präsentieren. Konsequent wendet sich Parr nach seinen früheren Projekten über die Arbeiter- und Mittelklasse mit den Mitteln der Groteske nun dem Phänomen einer neuen internationalen Upperclass zu.
Martin Parr gilt als einer der dynamischsten zeitgenössischen Fotografen und ist Mitglied der legendären Fotoagentur "Magnum". Seit den 1980er-Jahren publizierte er über dreißig Bücher, seine Bilder wurden in unzähligen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt; mit seinen Werken ist er in herausragenden nationalen und internationalen Kunstsammlungen vertreten.
In "Parrworld" setzt der Künstler nun seine Fotografien erstmals in einen Dialog mit seinen verschiedenen Sammlungen, die kuriose Objekte, eigenartige Postkarten, Fotografien internationaler Künstler ebenso beinhalten wie eine herausragende Kollektion von Fotografiebüchern. Seine Faszination für das Banale und seine Vorliebe für die Ausnahme von der Regel, für das Ungewöhnliche und Ausgefallene verleihen seinen Sammlungen ihre individuelle Note. So wird "Parrworld" zur medialen Wunderkammer, die viele Überraschungen und eine unterhaltsame, aber zugleich ernsthafte Analyse des Mediums Fotografie bietet.

Gefördert durch
Schörghuber Unternehmensgruppe

Martin Parr, Abstract Painting with Abstract Shirt [Abstraktes Gemälde mit abstraktem Hemd]. Vereinigten Arabischen Emirate. Dubai. DIFC (Dubai International Financial Centre) Gulf Art Fair, 2007 © Martin Parr
Martin Parr, Abstract Painting with Abstract Shirt [Abstraktes Gemälde mit abstraktem Hemd]. Vereinigten Arabischen Emirate. Dubai. DIFC (Dubai International Financial Centre) Gulf Art Fair, 2007 © Martin Parr
Martin Parr, Dubai. The Cartier International Dubai Polo Challenge, 2007 © Martin Parr
Martin Parr, Dubai. The Cartier International Dubai Polo Challenge, 2007 © Martin Parr
Martin Parr, Moskau, Moskau Fashion Week, 2004 © Martin Parr
Martin Parr, Moskau, Moskau Fashion Week, 2004 © Martin Parr
Martin Parr, Russland. Moskau. The Millionaire Fair Crocus Expo International Exhibition Center, 2007 © Martin Parr
Martin Parr, Russland. Moskau. The Millionaire Fair Crocus Expo International Exhibition Center, 2007 © Martin Parr
Keith Arnatt, Handle with Care [Mit Vorsicht zu behandeln], aus der Serie
Keith Arnatt, Handle with Care [Mit Vorsicht zu behandeln], aus der Serie "Boxes" [Kisten], 1990 © Keith Arnatt
Osamu Kanemura, Keihin Machine Soul [Keihin Maschine-Seele], 1996 © Osamu Kanemura
Osamu Kanemura, Keihin Machine Soul [Keihin Maschine-Seele], 1996 © Osamu Kanemura
Asako Narahashi, Jonanjima, 2002, aus der Serie
Asako Narahashi, Jonanjima, 2002, aus der Serie "Half Awake and Half Asleep in the Water" ["Halb wach und halb schlafend im Wasser"] © Asako Narahashi
Mark Neville, Port Glasgow Town Hall X-mas Party (Betty), 2005 © Mark Neville
Mark Neville, Port Glasgow Town Hall X-mas Party (Betty), 2005 © Mark Neville
Fotografisches Tablett, Sammlung von Martin Parr © Martin Parr
Fotografisches Tablett, Sammlung von Martin Parr © Martin Parr

Stretch your view


Stretch your view

Bildergalerie


AUSSTELLUNG

Click Doubleclick

08.02 – 23.04.06

Die Ausstellung stellt aktuelle Werke von Künstlerinnen und Künstlern vor, bei denen es sich weniger um direkte Darstellungen der Wirklichkeit handelt, als vielmehr um eine künstlerisch begründete, subjektive Vorstellung von Welt. MEHR


PDF, Essay

Halt’ das für uns fest - Essay von Alex Rühle

Alex Rühle: Halt’ das für uns fest, in: SZ Wochenende, 21.01.12 (Bayern, Deutschland, München S. V2/3) MEHR


Essay

Die Bedingungen der Spektralität und des Sehens in den Fotografien von Thomas Ruff

Aufsatz von Okwui Enwezor MEHR


AUSSTELLUNG

Andreas Gursky

17.02 – 13.05.07

Die Bilder des international renommierten Fotografen Andreas Gursky sind keine Darstellungen der Wirklichkeit; sie sind künstlerisch begründete Ideale – von der Zeit losgelöste Momente. MEHR


Video, Gespräch

Thomas Ruff im Interview mit Thomas Weski

16.02.12

Das Werk Thomas Ruffs ist hinsichtlich seiner Vielschichtigkeit und Komplexität in der Geschichte der künstlerischen Fotografie einzigartig. Kurator Thomas Weski befragte den Künstler MEHR


AUSSTELLUNG

Albert Renger-Patzsch — Retrospektive

01.02 – 13.04.98

Neben August Sander und Karl Blossfeld zählt Albert Renger-Patzsch (1897-1966) zu den bedeutendsten Vertretern der Fotografie in Deutschland. MEHR


AUSSTELLUNG

Bernd und Hilla Becher

16.06 – 19.09.04

Die Ausstellung in München wurde im Vergleich zum ersten Tourneeort Düsseldorf um ein Viertel erweitert und ist mit über 80 Typologien, der Dokumentation der Zeche Zollern 2 und mit über 50 Aufnahmen von Industrielandschaften die bislang größte Ausstellung des Künstlerpaars zu diesem Thema. MEHR


AUSSTELLUNG

William Eggleston

20.02 – 17.05.09

Die umfangreiche Retrospektive des amerikanischen Künstlers folgt seiner künstlerischen Entwicklung von den frühen Schwarz-Weiß-Bildern und dem bahnbrechenden Übergang zur Farbfotografie bis hin zur Gegenwart. MEHR


AUSSTELLUNG

Michael Schmidt

21.05 – 22.08.10

Mit den Arbeiten des Berliner Künstlers Michael Schmidt zeigt das Haus der Kunst eine weitere stilbildende Position der zeitgenössischen Fotografie. "Grau als Farbe" ist die bislang umfangreichste Einzelausstellung des Künstlers. MEHR


Essay

Withholding Images [Über das Zurückhalten von Bildern]

Withholding Images [Über das Zurückhalten von Bildern] MEHR


AUSSTELLUNG

Brassai — Vom Surrealismus zum Informel.

21.01 – 26.03.95

Die Fotografien von Gyula Halász, der sich Brassai nannte, führen ins Paris der 1930er-Jahre, wo er zunächst als Journalist arbeitete und dann autodidaktisch zur künstlerischen Fotografie fand. MEHR


AUSSTELLUNG

Germaine Krull

22.01 – 12.03.00

Germaine Krull profilierte sich als große Fotografin vor dem Hintergrund einer kosmopolitischen Biografie. Geboren in Ostpreußen, aufgewachsen in Italien, Frankreich und der Schweiz, begann sie 1915 ihre Fotografie-Ausbildung in München. MEHR


AUSSTELLUNG

Herlinde Koelbl

16.03 – 14.05.00

Wie verändern sich Menschen, die Minister, Bundeskanzler oder Leiter eines großen Unternehmens werden, unter dem Druck der Verantwortung und der öffentlichen Aufmerksamkeit? MEHR


AUSSTELLUNG

Sammlung Herzog

06.04 – 12.06.05

"Wichtiger als ein berühmter Autorenname ist der Bildinhalt." (Ruth Herzog) Das Haus der Kunst zeigte ausgewählte Werke der Sammlung Ruth und Peter Herzog aus Basel. MEHR


AUSSTELLUNG

Robert Adams

29.06 – 25.09.05

Robert Adams gehört zu den stilbildenden Fotografen des 20. Jahrhunderts. Seit nunmehr vier Jahrzehnten dokumentiert er die stete Veränderung des noch immer mythosbeladenen Amerikanischen Westens von einer Natur- zu einer Kulturlandschaft. MEHR


AUSSTELLUNG

Lee Friedlander

16.11.05 – 12.02.06

Lee Friedlander gilt als einer der stilbildenden Fotografen des 20. Jahrhunderts und als Erfinder eines neuen Sehens in der Fotografie. Seine umfangreichen Bildserien der 1960er-Jahre setzen sich mit der "social landscape" Amerikas auseinander. MEHR


AUSSTELLUNG

Umbo

24.05 – 28.07.96

Otto Umbehr, genannt Umbo, gilt neben Laszlo Moholy-Nagy als einer der großen Fotografen des Weimarer Bauhauses. MEHR


AUSSTELLUNG

Richard Prince

15.11.96 – 06.01.97

Richard Prince erzielte erste Erfolge mit "refotografierten" Bildern aus den Medien, die, wie etwa die "Cowboys", Motive der Konsumwelt aufgreifen und zu Mythen stilisieren. MEHR


AUSSTELLUNG

Thomas Ruff

17.02 – 20.05.12

Die Ausstellung im Haus der Kunst ist die erste umfassende Präsentation der Werke Thomas Ruffs seit über zehn Jahren und vollzieht in chronologischer Reihenfolge seine künstlerische Entwicklung nach. MEHR