Allora & Calzadilla: Stop, Repair, Prepare: Variationen zur Ode 'An die Freude' für ein Präpariertes Klavier

AUSSTELLUNG 13.06 – 14.09.08

Das in Puerto Rico lebende Künstlerpaar Jennifer Allora (*1974, USA) und Guillermo Calzadilla (*1971, Kuba) arbeitet in den unterschiedlichsten künstlerischen Medien: Es kreiert Filme und Skulpturen, gestaltet ortspezifische Arbeiten und veranstaltet Aktionen und Live-Auftritte. Die "beiden Shooting-Stars der internationalen Kunstszene" (Kunst Bulletin) schaffen zudem häufig öffentliche Situationen, die eine Kommunikation und Interaktion mit dem Publikum erfordern. Charakteristisch für ihre Arbeiten ist dabei die Art und Weise, wie sie sich ihren – meist politischen – Themen nähern: Subtil und mit oftmals absurder Komik, kritisch und spielerisch zugleich tritt die politische Dimension in ihren Werken zu Tage. In der ehemaligen Ehrenhalle des Haus der Kunst präsentieren Allora & Calzadilla nun eine Arbeit, die sich mit der Geschichte dieses Raums – der Schauplatz von Hitlers berüchtigten Reden zur Kulturpolitik – auseinandersetzt. Im Mittelpunkt steht dabei der vierte Satz von Ludwig van Beethovens Neunter Sinfonie: der berühmte Schlusschor, eine Ikone humanistischer Tradition und seit 1985 die offizielle Hymne der Europäischen Union. Abgesehen von vielen weiteren – und ideologisch widersprüchlichen – Kontexten genoss die Ode 'An die Freude' auch beim Nazi-Regime hohes Ansehen und wurde zu Hitlers Geburtstag gespielt. Das Interesse von Allora & Calzadilla richtet sich auf die inneren Widersprüche der Komposition sowie auf den Gebrauch und Missbrauch von Musik. "Stop, Repair, Prepare" wurde eigens für das Haus der Kunst konzipiert und ist in zahlreichen Aufführungen in der neu gestalteten Galerie der Freunde zu sehen: Mitten in einem präparierten Flügel steht und bewegt sich ein Pianist; er spielt die Klaviatur gleichsam von innen heraus, so dass Variationen zur Komposition entstehen – eine Klangreise im Stechschritt, die ihren Ausgangspunkt am Beginn der Moderne hat und die in Richtung ungewisser Horizonte zielt.

Ausstellung in Zusammenarbeit mit Kunstverein München

Von 13.06.08 – 13.07.08 präsentierte der Kunstverein München parallel "Allora & Calzadilla: Wake up, Clamor, Sediments Sentiments (Figures of Speech)". Performancezeiten durchgehend mittwochs bis sonntags 14.00 - 18.00. Durch die Zusammenarbeit von Haus der Kunst und Kunstverein München waren erstmals in Deutschland mehrere Arbeiten des Künstlerpaares gleichzeitig zu sehen.

Allora & Calzadilla, Stop, Repair, Prepare: Variationen zur Ode 'An die Freude' für ein präpariertes Klavier, 2008 © Allora & Calzadilla, Installationsansicht Allora & Calzadilla – Stop, Repair, Prepare, Haus der Kunst, 2008, Foto Marino Solokhov
Allora & Calzadilla, Stop, Repair, Prepare: Variationen zur Ode 'An die Freude' für ein präpariertes Klavier, 2008 © Allora & Calzadilla, Installationsansicht Allora & Calzadilla – Stop, Repair, Prepare, Haus der Kunst, 2008, Foto Marino Solokhov
Allora & Calzadilla, Stop, Repair, Prepare: Variationen zur Ode 'An die Freude' für ein präpariertes Klavier, 2008 © Allora & Calzadilla, Installationsansicht Allora & Calzadilla – Stop, Repair, Prepare, Haus der Kunst, 2008, Foto Marino Solokhov
Allora & Calzadilla, Stop, Repair, Prepare: Variationen zur Ode 'An die Freude' für ein präpariertes Klavier, 2008 © Allora & Calzadilla, Installationsansicht Allora & Calzadilla – Stop, Repair, Prepare, Haus der Kunst, 2008, Foto Marino Solokhov
Allora & Calzadilla, Stop, Repair, Prepare: Variationen zur Ode 'An die Freude' für ein präpariertes Klavier, 2008 © Allora & Calzadilla, Installationsansicht Allora & Calzadilla – Stop, Repair, Prepare, Haus der Kunst, 2008, Foto Marino Solokhov
Allora & Calzadilla, Stop, Repair, Prepare: Variationen zur Ode 'An die Freude' für ein präpariertes Klavier, 2008 © Allora & Calzadilla, Installationsansicht Allora & Calzadilla – Stop, Repair, Prepare, Haus der Kunst, 2008, Foto Marino Solokhov
Allora & Calzadilla, Stop, Repair, Prepare: Variationen zur Ode 'An die Freude' für ein präpariertes Klavier, 2008 © Allora & Calzadilla, Installationsansicht Allora & Calzadilla – Stop, Repair, Prepare, Haus der Kunst, 2008, Foto Friedericke Seifert
Allora & Calzadilla, Stop, Repair, Prepare: Variationen zur Ode 'An die Freude' für ein präpariertes Klavier, 2008 © Allora & Calzadilla, Installationsansicht Allora & Calzadilla – Stop, Repair, Prepare, Haus der Kunst, 2008, Foto Friedericke Seifert
Allora & Calzadilla, Skizze zum präparierten Flügel, 2007 © Allora & Calzadilla
Allora & Calzadilla, Skizze zum präparierten Flügel, 2007 © Allora & Calzadilla

Stretch your view


Stretch your view

Bildergalerie


Publikation

Haegue Yang: Accommodating the Epic Dispersion

09.11.12

Begleitende Publikation zur ersten künstlerischen Auftragsarbeit im Rahmen der Serie "Der Öffentlichkeit — Von den Freunden Haus der Kunst" MEHR


Die Mittelhalle im Haus der Kunst

In der ehemaligen "Ehrenhalle" versammelte sich von 1937 bis 1944 alljährlich die NS-Führungsriege, hier rief Hitler zum "unerbittlichen Säuberungskrieg" gegen die Moderne auf. Nach dem Krieg nutzte man die zentrale Mittelhalle als Ausstellungsfläche und als Experimentierfeld für zeitgenössische Künstler. Seit 2012 bietet sie Raum für die jährlich wechselnde Auftragsarbeit DER ÖFFENTLICHKEIT – VON DEN FREUNDEN HAUS DER KUNST, zu der das Haus der Kunst zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler einlädt. Foto: Installationsansicht der Ausstellung „Geschichten im Konflikt“ MEHR


AUSSTELLUNG

Apichatpong Weerasethakul

20.02 – 17.05.09

Die Geschichten des mehrfach ausgezeichneten thailändischen Filmemachers Apichatpong Weerasethakul beruhen auf Mythen und Erinnerungen. Sein Projekt "Primitive" ist ein mehrteiliges Projekt, das von Reinkarnation und Transformation handelt. MEHR


AUSSTELLUNG

Panamarenko

31.07 – 03.10.82

Mit der Ausstellung wurde ein junger zeitgenössischer Künstler gewürdigt, der sich seit den 1960er-Jahren mit Aktionen und Happenings hervorgetan und die Gattung Skulptur mit "poetischen Objekten" bereichert hatte. MEHR


AUSSTELLUNG

Utopia Station

07.10.04 – 16.01.05

"Utopia Station", kuratiert von Molly Nesbit, Hans Ulrich Obrist und Rirkrit Tiravanija, machte in München halt. Über zweihundert Künstler, Architekten, Schriftsteller, Musiker und Performer trugen zur Definition von "Utopia Station" bei – eine raumgreifende Installation in der zentralen Mittelhalle im Haus der Kunst. MEHR


AUSSTELLUNG

Yayoi Kusama

09.02 – 06.05.07

Die Arbeiten der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama sind Besessenheit pur. Ihr Markenzeichen: Netzstrukturen, Kugeln, Spiegel – und vor allem Punkte, die so genannten "Polka Dots", mit denen sie ihre Welt überzieht. MEHR


AUSSTELLUNG

Rupprecht Geiger

25.01 – 08.05.08

Das Haus der Kunst ehrt den Münchner Künstler Rupprecht Geiger zu seinem 100. Geburtstag mit einer Installation in der zentralen Mittelhalle. Neben zwei großen Farbsegeln ist die berühmte "Rote Trombe" zu sehen. MEHR


AUSSTELLUNG

Garin Nugroho

19.09.08 – 11.01.09

Für seinen Film "Opera Jawa" (2006) interpretierte der indonesische Regisseur Garin Nugroho eine Geschichte aus dem indischen Nationalepos "Ramayana" neu. MEHR


AUSSTELLUNG

Allan Kaprow

18.10.06 – 21.01.07

Der Amerikaner Allan Kaprow gilt als der Begründer des Happenings und als einer der progressivsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Der Schwerpunkt der Schau liegt daher auf dem interaktiven Aspekt von Kaprows Werk. MEHR


Presseecho

Der Öffentlichkeit: SZ-Artikel zur Kunst im öffentlichen Raum

Der Artikel in der Süddeutschen Zeitung "Klipp-Klapp, Ritsch-Ratsch" von Evelyn Vogel beschäftigt sich mit der Diskussion über Kunst im öffentlichen Raum und rückt die Arbeit von Haegue Yang (2012/13) für die Mittelhalle im Haus der Kunst in den Fokus. MEHR


AUSSTELLUNG

TALK. Show

08.10.99 – 09.01.00

Der Titel bezieht sich auf das Format der Unterhaltungssendung in Form eines Gesprächs, wie wir es aus dem Fernsehen kennen. Die wörtliche Übersetzung erschließt die Dimension, die für die Ausstellung von zentraler Bedeutung ist: "Sprechen.Zeigen". MEHR


AUSSTELLUNG

Stories

28.03 – 23.06.02

Der Mensch lernt durch Geschichten, definiert sich über Geschichten und denkt in Geschichten. So war das Erzählen in Bildern über Jahrhunderte hinweg eine der wichtigsten Aufgaben der Kunst. MEHR


AUSSTELLUNG

Thomas Mayfried

21.05 – 22.08.10

2003 wurden neben bildender Kunst auch Architektur, Design, Mode, Film und Fotografie zu programmatischen Schwerpunkten des Haus der Kunst. Dem erweiterten Programm folgte ein neues Erscheinungsbild von Thomas Mayfried. Die Ausstellung ermöglicht einen Blick in das Studio des Designers und zeigt den Prozess des Entwerfens; sie stellt Einflüsse und Favourites vor. MEHR


Essay

Kunst im "Dritten Reich": Hitlers Pinselführer

SPIEGEL-Artikel zu Adolf Ziegler, Maler und Präsident der Reichskunstkammer, dessen Akt „Die vier Elemente“ in der Ausstellung „Geschichten im Konflikt“ gezeigt wurde MEHR


PDF, Essay

Ehemaliger Luftschutzkeller im Haus der Kunst

Der ehemalige Luftschutzkeller im Haus der Kunst — ein Text der Historikerin Sabine Brantl. MEHR


Booklet

Geschichten im Konflikt

10.06.12

Der bebilderte Online-Parcours führt in sechs Stationen durch die Ausstellung "Geschichten im Konflikt", die sich kritisch mit dem historischen Erbe des Haus der Kunst auseinandersetzt. MEHR


AUSSTELLUNG

Wilhelm Lehmbruck

Die Ausstellung rückte 46 Skulpturen des Künstlers in den Mittelpunkt, lenkte den Blick aber auch auf eine Vielzahl von Gemälden, Zeichnungen und Grafiken und brachte damit eine weitgehend unbekannte Seite des Künstlers zum Vorschein. MEHR


Presseecho

Geschichten im Konflikt

Zur Ausstellung sind in Rundfunk, Presse und Onlinemedien zahlreiche Berichte erschienen. MEHR


Beschlagnahme der "Entarteten Kunst" 1937/1938

Online-Datenbank zu allen 1937/38 aus deutschen Museen beschlagnahmten Werken "entarteter Kunst" - ein Projekt der FU Berlin MEHR