Marguerite Duras: Les enfants

Filmscreening 26.06.13

Der Film basiert auf Duras' Kinderbuch "Ah! Ernesto!", in dem sich ein kleiner Junge der Reglementierungs-Institution Schule verweigert: "Es lohnt sich nicht, in die Schule zu gehen, weil man dort Dinge lernt, die man noch nicht weiß." Ernesto aber weiß über alles Bescheid: "Über Gott, Amerika, die Chemie, das Erkennen, Marx und Hegel, über die großen Geisteskraftwerke der Mathematik dieser Erde. Ernesto ist ein Held." Bruno Nuytten schuf hell strahlende Bilder; der erwachsene Darsteller spielt den Jungen anfangs mit kindlich wissendem und selbstverständlichem Trotz – er ist erst sieben, aber "immens" und sieht wie vierzig aus. Im Laufe des Films verliert er diese schillernde Kindlichkeit und wirkt immer erwachsener. Die Eltern verwechseln ihn, Ernesto, manchmal mit seinem Bruder Vladimir. Eine Schwester bleibt namenlos. Ernesto möchte immer wieder zu seinen "Brothers and Sisters" – möglicherweise eine Referenz auf Duras' Abrechnung mit dem dogmatischen Marxismus und mit der 68er-Bewegung.
Frankreich 1984
Buch und Regie: Marguerite Duras; Co-Regie: Jean Mascolo, Jean-Marc Turine
Kamera: Bruno Nuytten 
Musik: Carlos d'Alessio
Darsteller: Axel Bogousslavsky, Daniel Gélin, Tatiana Moukhine, André Dussolier, Pierre Arditi
94 min, Original mit Untertiteln

Filmreihe zur Installation von Haegue Yang im Rahmen der Serie "Der Öffentlichkeit"
In Kooperation mit dem Filmmuseum München
Mit freundlicher Unterstützung des Institut français

Marguerite Duras, Foto © Jacques Haillot/Sygma/Corbis

Stretch your view


Stretch your view