Marguerite Duras: L'homme Atlantique [Atlantik Mann] und Il Dialogo di Roma [Römischer Dialog]

Filmscreening 19.06.13

L'homme Atlantique [Atlantik Mann] 
Ein Film – zum Teil aus Resten von "Agatha" und mit einem einzigen Schauspieler: Yann Andréa. Man hört nur die Stimme von Marguerite Duras: "Ich liebe Sie nicht mehr so wie am ersten Tag. Ich liebe Sie nicht mehr. ... Ich bin in einer Liebe zwischen Leben und Sterben." Laure Adler, Duras' Biografin: "Das Werk geht einem sehr nahe, so sehr ist es vom Schmerz über den Verlust durchdrungen. Bevor der Film anlief, hielt es Duras für angebracht, einen Text zu schreiben, um die Zuschauer zu warnen: Diejenigen, die glauben, sie hätten ein Anrecht auf Kino, sollten sich den Film gar nicht erst anschauen, sondern ihn meiden, ihn vergessen; den anderen aber rät sie, ihn unbedingt zu sehen und unter gar einen Umständen zu versäumen, denn das Leben ist kurz wie ein Blitz, und der Film wird vielleicht nur 14 Tage gezeigt werden."  
Frankreich 1981
Buch und Regie: Marguerite Duras
Kamera: Dominique Lerigoleur, Jean-Pierre Meurisse
Darsteller: Yann Andréa
42 min, Original mit englischen Untertiteln

 Il Dialogo di Roma [Römischer Dialog]
"Zwei parallele Geschichten. Der Dialog zwischen einem Mann und einer Frau, die eine Liebesgeschichte erleben, aber nicht von Liebe sprechen. Dann schlägt der Film eine andere Richtung ein und wir befinden uns im Palazzo Farnese, wo Titus, der römische Kaiser, auf Befehl des Senats die Judenkönigin Bérénice verlässt, wobei er sich auf die Staatsraison beruft. Ich kann nicht anders, sagt Titus, und unterschreibt sein historisches Urteil. Titus ist ein Feigling, der zwischen der Leidenschaft und der Macht sich für die Macht entscheidet. Das ist ein Beispiel, das uns die Geschichte gegeben hat, und auch der Beweis, dass es auf die eine oder andere Weise Titus noch immer gibt; und Rom ist seine Darstellung." (Marguerite Duras)
Italien 1982
Buch und Regie: Marguerite Duras
Kamera: Dario di Palma
63 min, Original mit deutschen Untertiteln 

Filmreihe zur Installation von Haegue Yang im Rahmen der Serie "Der Öffentlichkeit"
In Kooperation mit dem Filmmuseum München 
Mit freundlicher Unterstützung des Institut français

Stretch your view


Stretch your view