Marguerite Duras: Le Camion [Der Lastwagen]

Filmscreening 08.05.13

Ein möglicher Film, ein Text wird wie in einer Dunkelkammer entwickelt. Man vereinbart, ihn entstehen zu lassen – ein fragiler Zustand. Eine konstante Beschwörung von Repräsentation. Doch die Repräsentation findet nicht statt. "Der Film hat schon hier begonnen, mit Ihrer Frage nach dem Bild. Der Text dient allein zur Initiation des Spiels. Depardieu, ein falscher Lastwagenfahrer par excellence  , muss ihn entziffern, macht dabei Fehler und wird unsicher. Es wird 'vom Blatt gelesen'." Keine Aufnahme durfte wiederholt werden. Der Film dokumentiert damit seine unwiederholbare Lektüre. Wo die Fortsetzung des Manuskripts fehlte, mussten Duras und Depardieu improvisieren. Duras versuchte einen unrealisierbaren, unmöglichen Film zu machen: "'Le camion' ist ein großes Vergnügen. Wenn ich ihn mir selbst anschaue, bin ich im siebten Himmel. 'Le Camion' ist äußerst kompliziert. Es ist sicher das Komplizierteste, was ich je gemacht habe."
Frankreich 1977
Buch und Regie: Marguerite Duras 
Kamera: Bruno Nuytten 
Darsteller: Marguerite Duras, Gérard Depardieu 
80 min, Original mit deutschen Untertiteln 

Filmreihe zur Installation von Haegue Yang im Rahmen der Serie "Der Öffentlichkeit"
In Kooperation mit dem Filmmuseum München 
Mit freundlicher Unterstützung des Institut français

Marguerite Duras, Foto © Jacques Haillot/Sygma/Corbis

Stretch your view


Stretch your view