Theo Angelopoulos: Landschaft im Nebel (1988), 127 min

Filmscreening 25.12.12

Zwei uneheliche Geschwisterkinder machen sich aus Athen auf, um ihren Vater in Deutschland zu finden. Es ist eine Reise der Begegnungen, Enttäuschungen, aber auch der Solidarität. Angelopoulos: "Die beiden Kinder reisen durch eine Filmlandschaft, die wie eine Hoffnung ist. Ich möchte glauben, dass die Welt durch das Kino gerettet wird. Das Kino ist für mich die Welt und meine Reise. Ich versuche, ein paar kleine Utopien zu finden, die mich in Bewunderung versetzen können". 

Theo Angelopoulos: Landschaft im Nebel, Foto © Walter Ruggle

Stretch your view


Stretch your view