Ends of the Earth — Land Art bis 1974

Kuratorengespräch 08.10.12

mit Miwon Kwon und Philipp Kaiser, moderiert von Ulrich Wilmes

"Ends of the Earth" war die erste umfassende historisch-thematische Ausstellung zur Land Art. Über die gängigen Vorstellungen – monumentale Arbeiten an entlegenen Orten – hinaus, stellte sie Land Art als eine Bewegung dar, die die Erde sowohl als künstlerisches Medium als auch als Material einsetzt. "Ends of the Earth" bot einen umfassenden Überblick über die Komplexität des gesellschaftlichen und politischen Engagements der frühen Land Art im Kontext ihrer historischen Gegebenheiten.
Die Ausstellung wurde von Miwon Kwon (University of California, Los Angeles) und Philipp Kaiser (des. Direktor, Museum Ludwig, Köln) für das Museum of Contemporary Art in Los Angeles (MOCA) kuratiert und von Ulrich Wilmes (Hauptkurator, Haus der Kunst) für das Haus der Kunst angepasst. Das Gespräch beleuchtet das Konzept und die Entstehung der Ausstellung von deren ersten Idee bis zu ihrer Fertigstellung.

Gespräch in englischer Sprache

Kuratorengespräch mit Philipp Kaiser, Miwon Kwon und Ulrich Wilmes, Haus der Kunst, 2012, Foto: Marion Vogel

Stretch your view


Stretch your view


Presseecho

Ends of the Earth – SPIEGEL Interview

SPIEGEL Interview mit dem Kurator der Ausstellung Philipp Kaiser MEHR

Bildergalerie


Essay

Ends of the Earth and Back

Essay der Kuratoren Philipp Kaiser und Miwon Kwon: "Ends of the Earth and Back" MEHR