Ein Abend mit Ulrike Ottinger

Künstlergespräch 27.06.12

Mit Film- und Hörspielausschnitten sowie einem Gespräch mit Ulrike Ottinger und Okwui Enwezor 

Die deutsche Filmemacherin Ulrike Ottinger (geb. 1942 in Konstanz) feierte 2012 ihren 70. Geburtstag. Ihr Hörspiel "Unter Schnee", koproduziert vom Bayrischen Rundfunk, wurde im April 2012 urgesendet; bis 06. Oktober sind etwa 30 Fotografien sowie ihre Installation "Floating Food" in der Sammlung Goetz zu sehen – willkommener Anlass, sich tiefergehend mit dem vielschichtigen Oeuvre der Künstlerin zu befassen.
Ulrike Ottinger, die seit 1973 in Berlin lebt und arbeitet, wurde mit ihren aufsehenerregenden Spielfilmen wie "Madame X" (1977) und der sogenannten Berlin-Trilogie bekannt ("Bildnis einer Trinkerin", "Freak Orlando", "Dorian Gray im Spiegel der Boulevardpresse", 1979–1984). Es folgten 16 weitere Filme, Inszenierungen und Bühnenbilder für Oper und Theater, sowie eine Vielzahl von Fotografien. Charakteristisch für Ottingers Filme sind die Lust am Schauen, das Interesse am Fremdartigen und Abseitigen sowie der fließende Übergang zwischen dokumentarischen und fiktionalen Elementen. Inspiration für ihre faszinierende Bilderwelt findet die Künstlerin auf ihren zahlreichen Reisen, die sie in die ganze Welt unternimmt, besonders in asiatische Länder. 
Als künstlerischer Leiter lud Okwui Enwezor Ulrike Ottinger 2002 mit ihrem Film "Südostpassage" zur Documenta 11 ein. Ausgehend von Auszügen aus ihrem Film "Prater" (2007), der die Kulturgeschichte des Wiener Praters anhand von historischen Dokumenten, Zeitzeugenberichten und Bildcollagen erzählt, sowie Ausschnitten aus dem Hörspiel und Film "Unter Schnee", einer Reise in das sogenannte Schneeland in der japanischen Provinz Echigo, spricht Enwezor mit der Künstlerin über ihr vielseitiges Werk. 
Norbert Lang, Redakteur Hörspiel und Medienkunst des Bayerischen Rundfunks, führt durch den Abend.

Eine Kooperation von BR Hörspiel und Medienkunst, Sammlung Goetz und Haus der Kunst


Ein Abend mit Ulrike Ottinger

27.06.12

Stretch your view


Stretch your view