Tatort: Schlachtfeld — Lesungen und Gespräche zum Ersten Weltkrieg

Lesung, Gespräch 13.12.15

Mit den Schauspielern Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl (Lesung) sowie Horst Lauinger, Leiter Manesse Verlag, und Johannes Singhammer, Vizepräsident des Deutschen Bundestages (Gespräch)

Gewaltfaszination, Zerstörung als Motor für Erneuerung, Grenzüberschreitungen und die Verzweiflung an der Sinnlosigkeit des Krieges — in einer bundesweiten Lesereihe geben SchauspielerIinnen wie Ulrich Matthes, Burghart Klaußner, Ulrich Tukur, Elisabeth Brück, Barbara Auer und Nicole Heesters DichterInnen und Intellektuellen, KriegsgegnerInnen und Kriegsbegeisterten, Mitgerissenen und Zweifelnden aus den Jahren 1914 bis 1918 ihre Stimme und setzen damalige Positionen in Bezug zu aktuellen Debatten.

Nach dem Auftakt der Reihe am Haus der Kulturen der Welt in Berlin lesen im Haus der Kunst Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl aus Tagebüchern, Briefen und Romanen europäischer und außereuropäischer AutorIinnen: Stefan Zweig, Karl Kraus, Anatole France, John Dos Passos, Jaroslav Hašek, Ernst Jünger, Harry Graf Kessler, Ernst Toller, Rabindranath Tagore, Thomas Mann und Carl Zuckmayer. Ein Expertengespräch mit Horst Lauinger und Johannes Singhammer im Anschluss an die Lesung vertieft die Auseinandersetzung mit einem Krieg, der wie kaum ein anderer KünstlerIinnen und LiteratIinnen seinerzeit beschäftigt hat und der – vor dem Hintergrund gegenwärtiger Entwicklungen – dazu auffordert, Fragen nach politischer und ziviler Verantwortung neu zu stellen.
Moderation: Cornelia Zetzsche (Bayerischer Rundfunk)

Eine Produktion vom Haus der Kulturen der Welt, Berlin, im Rahmen des Projekts "100 Jahre Gegenwart", Konzeption: Sonja Valentin

Weitere Informationen zur bundesweiten Lesereihe

Foto BR, Barbara Bauriedl

Stretch your view


Stretch your view