Vectors of Modernism: India 1937

Vortrag 13.05.14

Ort: Goethe-Institut, Dachauer Str. 122, München   
Begrüßung: Andreas Ströhl, Abteilungsleiter Kultur, Goethe-Institut  
Einführung: Ulrich Wilmes, Hauptkurator Haus der Kunst

Als erste Stipendiatin des Goethe-Fellowships am Haus der Kunst gibt Atreyee Gupta Einblick in die indische und europäische Moderne. Gupta setzt in ihrem Vortrag "Vectors of Modernism: India 1937" drei Ausstellungen des Jahres 1937 in Beziehung zueinander: Die Präsentation von Pablo Picassos "Guernica" auf der "Exposition Internationale des Arts et Techniques dans la Vie Moderne" in Paris, die "Erste Große Deutsche Kunstausstellung" im Haus der Kunst und die Ausstellung "Entartete Kunst" im Münchner Hofgarten. 
 Von diesen drei signifikanten Ereignissen der europäischen Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts zieht Gupta eine Verbindung zu den Arbeiten der indischen Künstler Amrita Shergil und Abanindranath Tagore. Amrita Shergil vollendete nach ihrer Rückkehr nach Indien eine Serie von dreihundert Plakaten, die der Künstler Nandalal Bose auf Geheiß von Mohandas K. Gandhi begonnen hatte. Abanindranath Tagore fertigte im selben Jahr Collagen, die zeitgenössische Werbe- und Zeitungsbilder mit dem indischen Epos „Ramayana" verbanden. Gupta wird anhand dieser Ereignisse eine alternative Geschichte der Moderne zu zeichnen versuchen, wobei ihr besonderes Interesse der Frage nach der Beziehung zwischen Zentrum und Peripherie gilt. 

Atreyee Gupta ist maßgeblich an der Konzeption der Internationalen Konferenz "Postwar - Nachkriegskunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965" beteiligt, die vom 21-24. Mai 2014 im Haus der Kunst stattfinden wird. 

Veranstaltung in englischer Sprache

Stretch your view


Stretch your view