Ellsworth Kelly: "Black Curves", 2011

Edition 2011

Der Maler Ellsworth Kelly (geb. 1923 in Newburgh, New York) zählt zu den einflussreichsten amerikanischen Künstlern seiner Gene­ration. Seine meist großformatigen Gemälde werden der Hard-Edge oder der Farbfeld-Malerei zugeordnet. Seit Beginn seines Schaf­fens beschäftigt sich Kelly mit in der Realität gefundenen Grundformen. Dabei regen die äußeren Merkmale eines Gegenstan­des seine Wahrnehmung an. Ihn interessieren Schatten und die Beschaffenheit von Oberflächen, isoliert von ihrem Zusammen­hang.
Die Edition "Black Curves" ist anlässlich der Ausstellung "Ellsworth Kelly. Schwarz und Weiß" erschienen (07.10.11-22.01.12), die sich den schwarz-weißen Arbeiten im künstlerischen Schaffen Ellsworth Kellys widmete. In all seinen Schaffensperioden erprobte Kelly neue Bildideen in einer Schwarz-Weiß-Version, die meist parallel zu den farbigen Fassun­gen entstanden. Bei der Umsetzung in Schwarz und Weiß – als Entsprechung für Dunkel und Hell – kann sich Ellsworth Kelly ausschließlich auf Form und Profil konzentrieren.
Die Edition bezieht sich auf die vom Künstler für die Ausstel­lung angefertigte Bodenar­beit "Black Curves": Zwei Kurvenlinien unterschiedlicher Radien treffen sich an zwei Punkten; die sich daraus ergebende geome­trische, in schwarz gefärbte Form misst eine Länge von 11 Metern. Die Edition repräsentiert maßstabsgetreu die Studie zu dieser Arbeit, die nach Ende der Ausstellung zerstört wurde.

Ellsworth Kelly
"Black Curves", 2011
Lithografie
19,7 x 26,1 cm
Auflage: 100 (davon 20 A.P.)
Signiert und nummeriert, gerahmt

Vergriffen

Ellsworth Kelly: "Black Curves", 2011

Stretch your view


Stretch your view


Edition

Thomas Struth

MEHR


Edition

Thomas Schütte: Edition "Fucking Flowers", 2009

MEHR


Edition

Mel Bochner: Edition "Blah, Blah, Blah + Background Noise", 2013

MEHR


Edition

Gilbert & George: "Fingers of Fate" / "Hearts of Plane", 2007

MEHR


Edition

Georg Baselitz — Willem raucht nicht mehr

MEHR


Edition

Sarah Sze — Point for Point, 2017

MEHR


Edition

Robin Rhode, Walk Off, 2007

Beim Baseball verlässt das Team unmittelbar nach dem "walk off home run" das Spielfeld. Für Robin Rhode ist der "walk off" das letzte Bild einer Serie oder der letzte Strich einer Zeichnung, die den Ton der gesamten Arbeit angibt. MEHR


Edition

Matt Mullican: Edition "Untitled (Chart)", 2011

MEHR

Edition


Edition

Lorna Simpson: The Read Heads

MEHR


Edition

Marlene Dumas: Edition "Frau und Hund", 2010

MEHR


Werkserie

Sarah Sze — Point for Point, 2017

MEHR


Edition

Anish Kapoor: Svayambh, 2007

Mit der Edition bezieht sich der Künstler auf die für die Ausstellung geschaffenen, gleichnamige Skulptur sowie den damit vebundenen Schaffensprozess. Der Titel "Svayambh", der sich von Sanskrit "Svayambhu(v)" herleitet, bedeutet soviel wie "selbst erzeugt" oder "aus sich selbst geboren". MEHR


Edition

James Casebere — Blue House, 2016

James Caseberes farbige Arbeiten der letzten Jahre, zu der auch die eigens für die Ausstellung entstandene Edition "Blue House" gehört, spüren den Wirkungen jüngster gesellschaftlicher Ereignisse in den USA nach. MEHR


Edition

Kendell Geers: Edition "FF.V.II.", 2013

MEHR


Edition

Thomas Ruff: Edition "ma.r.s.15", 2011/12

MEHR


Edition

Luc Tuymans: Edition "Wenn der Frühling kommt", 2007

MEHR


Edition

Gideon Mendel: "A bus stop on the corner of Cavenshish and Rockey Street 1986", 2013

MEHR


Edition

Lawrence Weiner, Rows of Cabbage, 2007

Die Edition bildet den Text von Weiners Sprachskulptur an der Fassade des Haus der Kunst vor der Silhouette des Gebäudes als Siebdruck auf Eisen ab. MEHR


Ausstellungskatalog

Made in Munich. Editionen von 1968 bis 2008

Mit einem Essay von Julienne Lorz und einem Interview von Chris Dercon mit Laszlo Glozer; Werkliste und Kurzbiografien aller Editoren; Installationsaufnahmen von Wilfried Petzi und Objekt-Fotografien von Jann Averwerser. MEHR