Frank Bowling: Mappa Mundi

Kunst-Cocktail Donnerstag, 30.11, 19 Uhr

Den Abend im Haus der Kunst einläuten: Führung durch die Ausstellung "Frank Bowling: Mappa Mundi".
"Frank Bowling: Mappa Mundi" ist eine umfassende Überblicksausstellung seltener und noch nie zuvor gezeigter großer Gemälde und anderer Arbeiten des in Guyana geborenen britischen Künstlers Frank Bowling.
Im Anschluss beantwortet der Guide Ihre Fragen zur Kunst und begleitet Sie zu einem Cocktail an die Goldene Bar.

Dauer: 1,5 Stunden
17 € / Person (Eintritt, Führung, Cocktail)
Anmeldung erforderlich (bis mindestens drei Tage vorher)
Mindestteilnehmerzahl von 13 Personen
Für Gruppen ab 15 Personen können Sie "Kunst-Cocktail" auch zu Ihrem Wunschtermin buchen.

Information & Buchung
+49 89 21127 113
fuehrungen@hausderkunst.de

Foto Marion Vogel

Stretch your view


Stretch your view

Frank Bowling 

23.06.17 – 07.01.18 


AUSSTELLUNG

Frank Bowling: Mappa Mundi

23.06.17 – 07.01.18

Die umfassende Überblicksausstellung zeigt seltene und noch nie zuvor ausgestellte große Gemälde und andere Arbeiten des in Guyana geborenen britischen Künstlers. MEHR


AUSSTELLUNG

Kiki Smith — Procession

02.02 – 03.06.18

Die Ausstellung präsentiert die ganze Vielfalt des Œuvres der amerikanischen Künstlerin Kiki Smith und zeichnet dessen Entwicklung bis in die jüngste Zeit nach. MEHR


AUSSTELLUNG

Blind Faith

02.03 – 19.08.18

Die Ausstellung versammelt international aufstrebende Künstler, die Konzepte von Wahrheit, Wahrhaftigkeit, Meinung und Glauben unter die Lupe nehmen. MEHR


AUSSTELLUNG

Vivan Sundaram: Disjunctures

29.06 – 07.10.18

Das Haus der Kunst würdigt den indischen Künstler Vivan Sundaram mit der europaweit bislang umfangreichsten Ausstellung seiner Multimedia-Arbeiten. MEHR


AUSSTELLUNG

Jörg Immendorff

14.09.18 – 27.01.19

Kuratiert von Ulrich Wilmes MEHR


AUSSTELLUNG

Joan Jonas

09.11.18 – 03.03.19

Die Ausstellung im Haus der Kunst zeigt bahnbrechende Installationen aus den 1970er-Jahren sowie jüngere Arbeiten aus den letzten fünfzehn Jahren. Hinzu kommen Live-Performances, ein umfangreiches Filmprogramm sowie ein Katalog mit mehreren Interviews mit der Künstlerin. MEHR


Publikation

Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965 - Ausstellungsführer

14.10.16

MEHR


Werkserie

Thomas Struth

MEHR

Edition


Edition

Thomas Struth

MEHR


Edition

Sarah Sze — Point for Point, 2017

MEHR


Werkserie

Sarah Sze — Point for Point, 2017

MEHR

Werkserie


Ausstellungskatalog

Oscar Murillo

Herausgegeben von Anna Schneider, mit Beiträgen von María Belén Sáez de Ibarra, Emma Enderby, Okwui Enwezor, Oscar Murillo und Anna Schneider MEHR


Workshop 6-12 Jahre

Frank Bowling

Samstag, 25.11, 14 Uhr

"Ohne Worte" – Frank Bowling eröffnet dir neue Raumgefühle! Das riesige Format seiner Bilder lässt uns eintauchen in seine Bilder-Welten. Erzeugt Farbe ein Raumgefühl? MEHR


Freier 1. Donnerstag

Donnerstag, 07.12, 18 Uhr

An jedem 1. Donnerstag im Monat ist der Eintritt zwischen 18 und 22 Uhr frei. MEHR


Freier 1. Donnerstag

Donnerstag, 07.12, 18 Uhr

An jedem 1. Donnerstag im Monat ist der Eintritt zwischen 18 und 22 Uhr frei. MEHR


Dauerausstellung

Archiv Galerie 2017/18

18.07.17 – 04.02.18

Im Fokus der neu gestalteten Archiv Galerie steht der Sommer 1937 in München, als das neuerrichtete Haus der Deutschen Kunst mit der ersten "Großen Deutschen Kunstausstellung" und die Femeschau "Entartete Kunst" im Galeriegebäude am nahegelegenen Hofgarten eröffnet wurden MEHR


Künstlerische Auftragsarbeit

DER ÖFFENTLICHKEIT: Sarah Sze

15.09.17 – 12.08.18

Für die fünfte Ausgabe der Serie DER ÖFFENTLICHKEIT — VON DEN FREUNDEN HAUS DER KUNST hat die amerikanische Künstlerin Sarah Sze eine ortsspezifische Arbeit für die Mittelhalle im Haus der Kunst konzipiert. MEHR


AUSSTELLUNG

Again and Again

15.09.17 – 08.04.18

Again and Again zeigt Videoarbeiten von Künstlerinnen und Künstlern wie Mark Leckey, Bjørn Melhus, Tracey Emin und Brice Dellsperger, die vom gespaltenen oder reproduzierten Subjekt fasziniert sind. Alle Arbeiten erforschen dabei die Idee des Selbst zur Jahrtausendwende. MEHR